Sydneys Caring For Life-Projekt ist ein Schwindel

[Dieser Beitrag wird geteilt im Interesse der Transparenz und der Sensibilisierung für solche offensichtlich illegalen Projekte. Das muss auch die Öffentlichkeit wissen Food for Life Global Erhält KEINE Spenden von Straßensammlern. Wir unterstützen diese Praxis nicht und diejenigen, die daran teilnehmen, sind von der Mitgliedschaft ausgeschlossen Food for Life Global.]

Hintergrund

Ich begann meine Karriere bei Food for Life als freiwilliger Mönch im Café Food for Life in der Stadt Paramatma in den westlichen Vororten von Sydney Gopals. Ich war immer fasziniert von diesem schönen Dienst und sah von Anfang an, wie mächtig er war, um Menschen zum Krishna-Bewusstsein zu bringen.

Der FFL-Service auf der Rückseite des Kings-Cross-Tempels in Sydney begann um 1979/80 und gilt als der erste seiner Art in Sydney ISKCON. Es war dieses Projekt, das Mukunda Goswami dazu inspirierte, für FFL zu werben, um die öffentliche Meinung zu ändern ISKCON. Dies ist, wenn der Name Hare Krishna Food for Life wurde geprägt und bekam seine Beine als PR-Instrument für ISKCON und anschließend auch FFL auf einen Pfad der Zerstörung bringen.

Wieso den? Denn durch die Etablierung von FFL als PR-Taktik positionierte es diesen heiligen Akt als nichts anderes als eine Show. Infolgedessen wurde es von Leuten wie Jayadvaita Swami heftig kritisiert, und das zu Recht. Bei FFL sollte es nie darum gehen, hungrige Menschen zu füttern, um die Gunst der Öffentlichkeit zu gewinnen. Es geht ALLES darum, die Kultur der spirituellen Gastfreundschaft zu erweitern und spirituelle Gleichheit durch bedingungslose Freundlichkeit zu lehren. Aus diesem Grund haben wir bei der Gründung von FFL Global im Jahr 1995 hart daran gearbeitet, das Ziel und die Mission von FFL in „Die Welt durch reine Lebensmittel zu vereinen“ zu ändern und damit festzuschreiben, dass FFL ein Vehikel für die Expansion war prasadam Vertrieb und die Sankirtana-Bewegung und keine PR-Übung.

Falsche Straßensammlungen

Leider kamen mit dem Erfolg von Projekten wie Food for Life Sydney opportunistische Anhänger, die darauf aus waren, den guten Namen von Food for Life auszunutzen. Das erste Beispiel dafür war, als Devotees anfingen, Spenden auf der Straße zu sammeln, indem sie Jagannath-Aufkleber verwendeten und behaupteten, mit diesen Spenden Kinder zu ernähren. Es war von Anfang an totaler Schwindel. Nur sehr wenig dieses Geldes gelangte jemals auf das Bankkonto von Food for Life, und das meiste davon blieb in den Taschen dieser Sammler oder zahlte Schulden, Autos und Wohnungen ab, die von gekauft wurden ISKCON Führer

Ich erinnere mich an ein Beispiel ihres Betrugs. Es war 2005, der große asiatische Tsunami hatte gerade zugeschlagen und die ganze Welt wollte helfen. ISKCON Sydney hatte Anhänger in voller Kraft auf den Straßen von Sydney mit Eimern, die Spenden für die Katastrophenhilfe sammelten. Zu dieser Zeit war ich in Sri Lanka und leitete ein Team von Freiwilligen aus der ganzen Welt, die Menschen ernährten prasadam. Ich bekam einen Anruf von Rupa Raghunath aus Sydney und er erzählte mir von den Sammlungen. Er erzählte mir, dass er allein in 20,000 Tagen etwa 7 Dollar gesammelt hatte. „Es war unglaublich“, sagte er mir. Er war einer von mindestens 20-30 anderen, die dasselbe taten. Es war eine Sammlung Goldgrube und ISKCON Sydney, angeführt von Andre Malice (auch bekannt als Atmarama das), nutzte alle Vorteile, um jeden Penny, den sie konnten, von der australischen Öffentlichkeit zu melken.

Dieser Sammelwahn dauerte 3 Monate und Sie können sich vorstellen, wie viel sie gesammelt hätten – höchstwahrscheinlich Hunderttausende von Dollar, und als es darum ging, tatsächlich für die Nahrungsmittelhilfe in Sri Lanka zu spenden, überwiesen sie nur 25,000 Dollar an die FFLG-Bank Konto. Andrea wurde dazu in Mayapur gerufen und er sagte Indradyumna Swami, dass er 50% von dem, was sie gesammelt hatten, spendete. Wenn man bedenkt, dass allein Rupa Raghunath in einer Woche fast diesen Betrag gesammelt hat und dass es über 20 andere gab, die dasselbe taten, und diese Spendenaktion monatelang andauerte, wer kann seinen Aussagen bei klarem Verstand glauben!? Er log Maharaja ins Gesicht und tat es in Mayapur.

Natürlich ist dies ein kleines Beispiel für Korruption in einem wahren Meer von Korruption, das sich über 30 Jahre in Sydney ausbreitet. Buchstäblich, Dutzende Millionen Dollar wurden von diesem Tempel im Namen der Ernährung von Kindern gesammelt, und doch geht nur wenig an Sponsoring prasadam Verteilung.

Also begann ich um 2005 herum Druck auf Andre wegen seines Betrugs auszuüben, aber anstatt das Notwendige zu tun und die gesetzlichen Fundraising-Standards einzuhalten und ethisch zu handeln, sagte er mir im Grunde, ich solle „von einer Klippe springen“ und änderte den Namen seines Projekts in „Caring“. für das Leben! Ja, das ist die Mentalität der Scharlatane. Sie werden immer nach einem Ausweg suchen.

Anscheinend nahm er dieses Programm in Anspruch, um sein Govinda Valley-Projekt zu unterstützen, als er von Sydney an die Südküste von NSW zog.

Falsche Behauptungen, eine internationale Organisation zu sein

Nun spulen wir vor bis 2017, und was finden wir?

Nicht nur das Sydney ISKCON und ISKCON Govinda Valley sammelt immer noch illegal Millionen von Dollar auf den Straßen von Sydney und belügt die Öffentlichkeit darüber, wie sie diese Gelder verwenden, aber sie haben jetzt die Frechheit, das zu behaupten Fürs Leben sorgen ist der internationale Hauptsitz für ISKCON Food for Life-Programm!

Sie können es hier auf ihrer Seite deutlich geschrieben sehen: https://www.caringforlife.com.au/food-relief/

"Caring For Life ist die weltweit größte Hilfsorganisation für vegetarische/vegane Ernährung. Wir spenden täglich mehr als eine Million gesunde Mahlzeiten auf pflanzlicher Basis. Diese Mahlzeiten ernähren Menschen, die in einer Krise leben, wie Obdachlose, ältere Menschen und Arme. Unser weltweiter Zusammenschluss von über 550 Zentren verteilt diese Mahlzeiten an Menschen in über 60 Ländern.“

Wenn in der Tat, Food for Life Global wurde 1995 von HH Mukunda Goswami und mir gegründet, um als offizieller Hauptsitz für zu dienen ISKCON's Food for Life-Programme. Außerdem, Fürs Leben sorgen ist nicht einmal mit dem verbunden Food for Life Global Netzwerk und war es noch nie. 

Es ist an der Zeit, dass die GBC etwas unternimmt, um diese falschen Sammeltaktiken von Tempeln zu stoppen ISKCON Sidney und ISKCON Govinda Valley und der grobe Betrug der Öffentlichkeit. Es passiert auf der ganzen Welt!!! Die Ironie all dessen ist, dass FFL als Mittel vorangetrieben wurde, um die öffentliche Meinung in etwas Positives zu verändern, und Prabhupada sagte, dass eine positive öffentliche Meinung wichtig sei, wie diese Aussage zeigt:

In einem Brief an Rupanuga (9. Januar 1975) schrieb er: „Irgendwie sollten wir uns in der Öffentlichkeit nicht unbeliebt machen. Diese unehrlichen Methoden müssen gestoppt werden. Sie beeinträchtigen unseren Ruf auf der ganzen Welt.“

Jedoch wird genau dieses Programm jetzt zur Zerstörung verwendet ISKCON's Ruf und es wird alles toleriert, weil es viel Geld einbringen kann.

Ich habe aufgehört zu zählen, wie oft ich eine E-Mail oder einen Anruf von jemandem aus der ganzen Welt erhalten habe, der mich gefragt hat, ob „diese und jene“ Person eine seriöse Spendenaktion ist Food for Life Global. Ich fordere sie rundheraus auf, diese Person der örtlichen Polizei zu melden, da niemand dafür zertifiziert ist, Gelder zu sammeln Food for Life Global auf den Straßen. Diese Stricher haben sogar die Frechheit, der Öffentlichkeit unsere Website zu geben www.FFL.org um ihren Behauptungen Glaubwürdigkeit zu verleihen!

Darüber hinaus können Sie sich meine Frustration vorstellen, weil ich die besten Jahre meines Lebens mit Unterstützen und Sponsoring verbracht habe ISKCON's FFL-Projekte, nur um zu sehen, wie solche Stricher die gute Arbeit aufrichtiger FFL-Freiwilliger ausnutzen, um Geld für sich selbst zu verdienen!

Es ist nicht nur widerlich, es ist geradezu dämonisch und muss jetzt angegangen und korrigiert werden ISKCON Führung!

Paul Rodney Turner
Internationaler Direktor & Mitbegründer Food for Life Global
www.facebook.com/foodforlifeglobal

Paul Turner

Paul Turner

Paul Turner Mitbegründer Food for Life Global im Jahr 1995. Er ist ein ehemaliger Mönch, ein Veteran der Weltbank, Unternehmer, ganzheitlicher Lebensberater, veganer Koch und Autor von 6 Büchern, darunter FOOD YOGA, 7 Maximen für Seelenglück.

HERR. Turner ist in den letzten 72 Jahren in 35 Länder gereist, um dabei zu helfen, Food for Life-Projekte aufzubauen, Freiwillige auszubilden und ihren Erfolg zu dokumentieren.

Hilfe Unterstützung
Food for Life Global

So erzielen Sie eine Wirkung

spenden

Hilf Menschen

Crypto Währung

Krypto spenden

Animal

Tieren helfen

Projekte

Freiwilligenmöglichkeiten
Fürsprecher werden
starte dein eigenes Projekt

VOLUNTEER
CHANCEN

werden
Anwalt

Starte dein
Eigenes Projekt

NOT-
LINDERUNG