Essen fürs Leben in Japan – Woche 6

Vielen Dank. Das sieht großartig aus!

Miyagi, Japan, 22. Mai 2011 — So wie kleine Tropfen einen großen Ozean ausmachen; In ähnlicher Weise wachsen die Bemühungen einiger selbstloser Freiwilliger von Food for Life Japan, das Leiden der Japaner zu lindern, jenseits aller Vorstellungskraft. Menschen aus allen Lebensbereichen schließen sich Food for Life an, um ihren besten Service zu bieten. „Was wir in den letzten Wochen gesehen haben, ist nicht weniger als ein Wunder“, erklärte Food for Life-Direktor für Japan, Shrikant Shah. „Dieses Unterfangen ist nicht mehr nur auf ein Team, eine Gruppe oder eine Religionsgemeinschaft beschränkt. Es ist wirklich eine Gemeinschaftsleistung – Familien schließen sich unter einem Banner zusammen, um den weniger Glücklichen zu helfen“, erklärte er. „Food for Life Global’s Auch die finanzielle Unterstützung von Spendern aus der ganzen Welt hat einen großen Einfluss auf unseren Erfolg gehabt“, sagte er.

Samosas, Roti, Gemüsecurrys und Kuchen

Schlüssel-Höhepunkte

  1. Ein brandneuer Minivan (Suzuki-Every), gespendet von der BAPS-Wohltätigkeitsorganisation NewYork
  2. 47 Freiwillige aus verschiedenen Orten, einige bis zu 150 km von Tokio entfernt, kamen, um zu helfen.
  3. Ein separates Team machte sich auf den Weg nach Sendai, um Kirtan aufzuführen.
  4. Spenden und Wertschätzung von japanischen Firmen, einschließlich der BAPS CHARITY aus New York (vom Swami Narayan Temple), die großzügig einen brandneuen Minivan, „Suzuki-Every“, gespendet hat, der von Freiwilligen zur Unterstützung älterer Menschen in Evakuierungszentren (FFLG Japan verwaltete das Rechtsgeschäft). Und eine japanische Firma, Mitsubishi Tote, spendete 359 brandneue Handtaschen für Damen, die im Tierheim in Wataricho untergebracht sind (Bild: http://tinyurl.com/fflbag).
  5. Die örtlichen Behörden luden ein Team von Tempelpriester-Berater ein, Kirtan aufzuführen, um die niedrige Moral der Menschen in drei Unterkünften in Sendai zu verjüngen.

Insgesamt 42 Freiwillige aus Kofu, Okachimachi und dem Distrikt Kasai/Nishi-kasai kamen am vergangenen Wochenende für das Programm zusammen. Mehr als 1,000 Menschen, die in drei Hilfslagern untergebracht waren, wurde ein Abendessen serviert. Das vegane Abendessen beinhaltete Roti (indisches Fladenbrot), drei vegane Currys, Samosas und ein Dessert Shahi Tukda (indischer Kuchen).

Yoga-Sitzung vor dem Mittagessen

Zubereitet wurden die aufwendigen Mahlzeiten einmal mehr von Govindas Restaurant in Tokio, das seit Beginn der Nothilfe jede Woche warme Mahlzeiten anbietet. Ein Konvoi aus 9 Autos und einem Kühllaster, beladen mit 1000 kg Gemüse, fuhr Hunderte von Kilometern zu den Hilfszentren. „Dieses Gemüse und Obst, das wir ihnen geben, wird für die nächsten drei Tage Frühstück und Mittagessen liefern“, erklärte Shah.

Manoj-San, Manager von Govinda und FFL Japan-Freiwilliger, weist andere Freiwillige an, wie das Mittagessen serviert wird.

Ein besonderer Dank gilt den verschiedenen Köchen und Küchenhelfern. 1,000 Rotis wurden von Baid Bhabhi, Neena Bhabhi, SangeetaBhabhi, Nikita Mithal, Kavita Sonkiya, Arti Jain, Neha Choudhary, Priyankaji und Surya Restaurant hergestellt. Manoj Bhandari san, Manoj Jain san ( Bunty san), Navneet Mehta san, Neeraj Kothari san und Ajit Kumar san spendeten 150,000 JPY für die Herstellung von Mango-Lassi, Samosas und Snacks, die in der Okuna-Grundschule serviert werden.

Ich kann es kaum erwarten, das zu essen … Danke.

Die folgenden Freiwilligen halfen beim Verladen von 1000 kg Obst und Gemüse: – Jatin Ji, Jagmohan Ji, Satish Ji, Bhavik Ji, Sandeep Pr Ji, SanjayPr Ji, Raghu Pr Ji Sarwanji, und ein Freiwilliger aus Okachimachi und einer aus Ojima schlossen sich an.

Anup Agarwal-ji sponserte Essen für zwei Zentren (3 Currys, Salat und Dessert), Hemant Pandyaji (Jewelex Japan) sponserte Früchte im Wert von 227,800 JPY, während vier japanische Freiwillige, Kyoko san, Kazusan, Kaorisan und Yamazakisan, Yoga-Sitzungen durchführten. Bis heute hat Food for Life Japan 4,600 Menschen in Miyagi warme Mahlzeiten und frisches Obst und Gemüse für Frühstück und Mittagessen für 16,500 Menschen serviert.

Paul Turner

Paul Turner

Paul Turner Mitbegründer Food for Life Global im Jahr 1995. Er ist ein ehemaliger Mönch, ein Veteran der Weltbank, Unternehmer, ganzheitlicher Lebensberater, veganer Koch und Autor von 6 Büchern, darunter FOOD YOGA, 7 Maximen für Seelenglück.

HERR. Turner ist in den letzten 72 Jahren in 35 Länder gereist, um dabei zu helfen, Food for Life-Projekte aufzubauen, Freiwillige auszubilden und ihren Erfolg zu dokumentieren.

Hilfe Unterstützung
Food for Life Global

So erzielen Sie eine Wirkung

spenden

Hilf Menschen

Crypto Währung

Krypto spenden

Animal

Tieren helfen

Projekte

Freiwilligenmöglichkeiten
Fürsprecher werden
starte dein eigenes Projekt

VOLUNTEER
CHANCEN

werden
Anwalt

Starte dein
Eigenes Projekt

NOT-
LINDERUNG