SEO für gemeinnützige Organisationen: Best Practices für Wohltätigkeitsorganisationen, um mehr Spenden zu erhalten

Best Practices für gemeinnützige Organisationen zur Verbesserung des Suchrankings

SEO für gemeinnützige Organisationen war ein Eckpfeiler der Food for Life-Mission. Wir sind bestrebt, Hungerhilfeprogramme organisatorisch und operativ zu unterstützen und uns gleichzeitig für eine vegane Lebensweise einzusetzen. Die Mission „Food for Life“ erfordert insbesondere, dass wir Werbematerialien und Inhalte für potenzielle Spender, Leser und Freiwillige erstellen und kuratieren. Normalerweise sind zwischen 70 und 100 % dieser Inhalte für unser Online-Publikum bestimmt. Sie beinhalten:

  1. Werbe- und Schulungsmaterialien für die Entwicklung von Food for Life-Projekten weltweit
  2. Fundraising- und Spenderinhalte
  3. Förderung der Kunst und Wissenschaft des Food-Yoga
  4. Inhalte zur veganen Interessenvertretung

Food for Life betrachtet SEO für gemeinnützige Organisationen als einen Bereich, der strategische Manöver erfordert, um erfolgreich zu navigieren. Aber die Erträge aus der Optimierung waren für unsere Mission unglaublich wertvoll. Wie wir stehen die meisten gemeinnützigen Organisationen, darunter auch Wohltätigkeitsorganisationen, oft vor der schwierigen Aufgabe, die Reichweite zu maximieren und gleichzeitig mit begrenzten Budgets zu operieren.

Hier spielt SEO eine entscheidende Rolle. SEO oder Suchmaschinenoptimierung ist ein wertvolles Tool, das gemeinnützigen Organisationen dabei helfen kann, ihre Online-Sichtbarkeit zu erhöhen und ein größeres Publikum zu erreichen, ohne die hohen Kosten zu verursachen, die oft mit herkömmlichen Marketingstrategien verbunden sind.

Werfen wir einen umfassenden Blick auf die Bedeutung von SEO für Wohltätigkeitsorganisationen und gewinnen wir einen Einblick in die Best Practices, mit denen gemeinnützige Organisationen ihre Sichtbarkeit in der Suche verbessern können. Unabhängig davon, ob Sie neu in der SEO-Landschaft sind oder Ihre aktuelle Strategie verbessern möchten, sorgt SEO dafür, dass sich Ihr Unternehmen im digitalen Bereich von der Masse abhebt.

SEO-Herausforderungen für gemeinnützige Organisationen

SEO-Herausforderungen für gemeinnützige Organisationen

Der Prozess der Anwendung von SEO-Strategien in den Online-Inhalten von Foof for Life verlief nicht immer reibungslos. Es gab Hürden, die wir überwinden mussten, um den Optimierungsprozess zu rationalisieren. Wie jeder andere Sektor muss sich auch die gemeinnützige Welt mit der sich ständig verändernden SEO-Landschaft auseinandersetzen. Allerdings stehen gemeinnützige Organisationen vor zusätzlichen Hürden, die die Optimierung ihrer Online-Präsenz erschweren können. Hier sind einige häufige:

  • Eine häufige Herausforderung ist der Mangel an Ressourcen. Gemeinnützige Organisationen, insbesondere kleinere oder neu gegründete Organisationen, verfügen häufig über knappe Budgets. Dies macht es schwierig, Mittel für professionelle SEO-Dienstleistungen bereitzustellen. Infolgedessen fällt die SEO von gemeinnützigen Organisationen oft auf die Schultern von Mitarbeitern, die möglicherweise nicht über Fachkenntnisse in diesem Bereich verfügen.
  • Begrenzte technische Kenntnisse sind ein weiteres Problem, mit dem viele gemeinnützige Organisationen konfrontiert sind. SEO ist ein komplexes Gebiet, das ein solides Verständnis sowohl der Prinzipien als auch der laufenden Veränderungen der Suchmaschinenalgorithmen erfordert. Wenn ein Unternehmen keinen SEO-Experten an Bord hat, kann es schwierig sein, mit diesen Veränderungen Schritt zu halten und wirksame Strategien umzusetzen.
  • Die Erstellung von Inhalten ist eine weitere große Herausforderung. SEO für Wohltätigkeitsorganisationen und Non-Profit-Organisationen im Allgemeinen ist in hohem Maße auf die Generierung regelmäßiger, qualitativ hochwertiger Inhalte angewiesen, die für ihr Anliegen relevant sind. Die konsistente Erstellung solcher Inhalte kann jedoch zeitaufwändig sein und erfordert bestimmte Fähigkeiten, die im Team möglicherweise nicht immer verfügbar sind.
  • Darüber hinaus stehen gemeinnützige Organisationen auch im Wettbewerb mit gewinnorientierten Unternehmen, die möglicherweise über größere Marketingbudgets und professionelle Teams für SEO verfügen. Dies kann es für gemeinnützige Organisationen schwierig machen, auf den Ergebnisseiten von Suchmaschinen einen hohen Rang zu erreichen, insbesondere bei konkurrierenden Schlüsselwörtern.

Trotz dieser Herausforderungen ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass es mit den richtigen Strategien und dem richtigen Engagement durchaus machbar ist, sie zu überwinden. Food for Life pflegt eine langjährige Partnerschaft, die uns dabei hilft, uns in der Online-Landschaft zurechtzufinden. Ardour SEO unterstützt die Organisation dabei, Strategien zu entwickeln und unsere Inhalte anhand der besten und neuesten SEO-Praktiken zu kuratieren, um unsere Sichtbarkeit zu steigern.

SEO-Grundlagen verstehen

Grundlagen der Suchmaschinenoptimierung

Da neue Technologien weiterhin neue Möglichkeiten der Online-Interaktion bieten, ist die Zahl der Menschen, die Online-Plattformen nutzen, exponentiell gestiegen. Es wird geschätzt, dass über 90 % der Amerikaner und Im Jahr 2023 überschritt die Zahl der Internetnutzer weltweit die Fünf-Milliarden-Marke. Daher wird SEO für gemeinnützige Organisationen für die Online-Ansprache und -Sichtbarkeit immer wichtiger.

Das Verständnis der grundlegenden Konzepte und Terminologien von SEO ist der erste Schritt zur effektiven Verbesserung Ihrer Online-Präsenz. Unter SEO versteht man die Optimierung einer Website, um deren Sichtbarkeit in Suchmaschinen zu erhöhen. Das ultimative Ziel besteht darin, durch ein höheres Ranking in den Suchmaschinenergebnissen mehr organischen (unbezahlten) Traffic auf Ihre Website zu locken.

Eines der grundlegendsten Konzepte im SEO ist die Verwendung von Schlüsselwörtern. SEO-Schlüsselwörter für gemeinnützige Organisationen beziehen sich auf Wörter und Phrasen, die potenzielle Spender, Freiwillige oder Personen, die gemeinnützige Dienste benötigen, in ihren Suchmaschinenanfragen verwenden könnten. Durch die Einbindung dieser gemeinnützigen Schlüsselwörter in den Inhalt Ihrer Website erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, dass die Website Ihrer Organisation in relevanten Suchergebnissen erscheint.

Wenn Sie beispielsweise eine Organisation sind, die Lebensmittel für Obdachlose bereitstellt, könnten mögliche Schlüsselwörter „Lebensmittelbank“, „Nahrungsmittelhilfe für Obdachlose“ oder „Lebensmittelspenden für Obdachlose“ lauten. Die Herausforderung besteht darin, Schlüsselwörter zu identifizieren, die für Ihr Anliegen relevant sind.

Als nächstes gibt es „On-Page“- und „Off-Page“-SEO. On-Page-SEO bezieht sich auf Strategien, die auf einer Website angewendet werden, wie z. B. die Verwendung geeigneter Schlüsselwörter in Ihren Inhalten, die Optimierung Ihrer Titel und Meta-Beschreibungen und die Sicherstellung, dass Ihre Website für Mobilgeräte geeignet ist. Off-Page-SEO hingegen umfasst Strategien, die außerhalb einer Website angewendet werden, um das Web-Ranking zu verbessern. Dazu gehört der Erwerb hochwertiger Backlinks (Links von anderen Websites, die auf Ihre Website verweisen) und Social-Media-Werbung.

Abschließend ist noch die Rolle der „lokalen Suchmaschinenoptimierung“ zu erwähnen. Dies ist besonders wichtig für gemeinnützige Organisationen, die bestimmte Gemeinschaften unterstützen. Durch die Optimierung Ihrer SEO für lokale Suchanfragen (z. B. „Obdachlosenunterkünfte in Boston“) können Sie mit Personen in Ihrem Einzugsgebiet in Kontakt treten, die möglicherweise daran interessiert sind, Ihr Anliegen zu unterstützen oder von Ihren Diensten profitieren könnten.

Im Falle von SEO für Verbände gelten diese Praktiken weiterhin. Unabhängig von der Größe oder Art der gemeinnützigen Organisation, die Sie betreiben, können effektive SEO-Strategien Ihre Online-Sichtbarkeit erheblich verbessern und Ihnen dabei helfen, mehr Menschen zu erreichen und mit Ihrer Mission eine größere Wirkung zu erzielen.

Die 5 besten SEO-Praktiken, die Food for Life nutzt, verbessern den organischen Traffic mit freundlicher Genehmigung von Ardour SEO

5 beste SEO-Praktiken zur Verbesserung des organischen Traffics mit freundlicher Genehmigung von Ardour SEO

I. Hochwertige Inhalte erstellen

Hochwertige Inhalte sind der Grundstein einer effektiven SEO-Strategie, insbesondere für gemeinnützige SEO. Dieser Inhalt zieht nicht nur mehr Website-Besucher an, sondern sorgt auch dafür, dass sie sich engagieren, was zu besseren Suchmaschinen-Rankings führt.

Bei der Erstellung hochwertiger Inhalte geht es darum, Ihrem Publikum durch informatives, ansprechendes und relevantes Material einen Mehrwert zu bieten. Ob es sich um einen Blog-Beitrag handelt, der Ihr neuestes Projekt detailliert beschreibt, oder um einen ausführlichen Bericht über die Auswirkungen Ihrer Organisation, der Inhalt muss dem Leser etwas Wertvolles bieten. Diese Art von Inhalten zieht organischen Traffic an, weil Menschen nach Informationen suchen, die ihnen helfen, ein Thema zu verstehen, ein Problem zu lösen oder eine Entscheidung zu treffen.

Ein weiterer entscheidender Aspekt bei der Erstellung hochwertiger Inhalte ist die Relevanz. Für gemeinnützige Organisationen bedeutet dies, dass die Inhalte mit der Mission der Organisation übereinstimmen und auf die Anliegen oder Interessen der Zielgruppe eingehen sollten. Der Inhalt sollte auch relevante Schlüsselwörter enthalten, die Ihre Zielgruppe wahrscheinlich in ihren Suchanfragen verwendet.

Wenn Suchmaschinen Ihre Inhalte organisch entdecken und sie als hochwertig und relevant einstufen, werden Ihre Seiten in den Suchmaschinenergebnissen höher gerankt. Mithilfe von SEO-Tools wie Google Analytics können Sie ermitteln, welche Inhalte eine gute Leistung erbringen, sodass Sie diesen Erfolg wiederholen können.

II. Keyword-Recherche und Implementierung

Die Keyword-Recherche ist ein grundlegender Bestandteil der Suchmaschinenoptimierung. Dabei geht es darum, Wörter und Phrasen zu identifizieren, die für Ihr Anliegen relevant sind und die Menschen bei ihrer Suche verwenden. Diese Schlüsselwörter sollten dann in Ihre Website-Inhalte, Meta-Beschreibungen und sogar Alternativtexte für Bilder integriert werden, um Ihre SEO-Leistung zu verbessern.

Berücksichtigen Sie zunächst die Mission Ihrer gemeinnützigen Organisation und die von Ihnen angebotenen Dienstleistungen. Denken Sie dann darüber nach, in welcher Sprache Ihre Zielgruppe möglicherweise nach diesen Diensten oder verwandten Informationen sucht. Die Google-Suchkonsole und andere SEO-Tools können dabei helfen, Schlüsselwörter zu diesen Themen zu identifizieren.

Wenn Sie beispielsweise eine Lebensmittelbank betreiben, könnten Ihre Zielschlüsselwörter „Lebensmittelbank“, „Lebensmittelspende“ oder „Wie spendet man Lebensmittel“ sein? Bedenken Sie jedoch, dass die Suchabsicht – der Grund, warum eine Person eine bestimmte Suche durchführt – entscheidend ist. Es reicht nicht aus, nach Keywords zu ranken. Sie müssen für die richtigen Keywords ranken – diejenigen, die Ihre Zielgruppe verwendet, wenn sie nach den von Ihnen angebotenen Dienstleistungen sucht.

III. On-Page-SEO für gemeinnützige Organisationen

Unter On-Page-SEO versteht man die Optimierung von Webseiten und Inhalten auf einer Website, um das Ranking zu verbessern und mehr relevanten Traffic von Suchmaschinen anzuziehen. Dazu gehört die Optimierung des Inhalts, der Seiten und des HTML-Quellcodes.

Meta-Beschreibungen bieten beispielsweise Zusammenfassungen des Inhalts einer Webseite. Diese werden häufig auf Suchmaschinen-Ergebnisseiten (SERPs) unter dem Seitentitel angezeigt. Eine effektive Meta-Beschreibung sollte Ihr primäres Schlüsselwort enthalten und den Inhalt der Seite klar erläutern.

Die mobile Optimierung ist ein weiterer entscheidender Aspekt der On-Page-SEO. Da immer mehr Menschen über Mobilgeräte auf Informationen zugreifen, ist es wichtig, sicherzustellen, dass Ihre Website für Mobilgeräte geeignet ist. Dies verbessert nicht nur das Benutzererlebnis, sondern kann auch zu besseren Suchrankings beitragen, insbesondere in mobilen Suchergebnissen. Konzepte wie Accelerated Mobile Pages (AMPs) können zur Verbesserung der mobilen Optimierung beitragen.

Auch interne Links, also Links von einer Seite Ihrer Website zu einer anderen, spielen bei der On-Page-SEO eine Rolle. Sie helfen Suchmaschinen, die Struktur Ihrer Website zu verstehen und können zu höheren Rankings führen. Sie könnten beispielsweise Inhalte über die Funktionsweise von Lebensmittelbanken erstellen und interne Links zu verwandten Inhalten hinzufügen, etwa zur Geschichte Ihrer Lebensmittelbank oder einer Seite, auf der Besucher spenden können.

IV. Off-Page-SEO-Strategien für gemeinnützige Organisationen

Off-Page-SEO hingegen umfasst Maßnahmen, die außerhalb Ihrer eigenen Website durchgeführt werden, um Ihr Ranking auf den Ergebnisseiten von Suchmaschinen (SERPs) zu beeinflussen. Dazu gehören Taktiken wie Linkaufbau und Gast-Blogging auf anderen Websites, die dazu beitragen können, die Glaubwürdigkeit und Reichweite Ihrer gemeinnützigen Organisation zu steigern.

Beim Linkaufbau geht es beispielsweise darum, andere seriöse Websites dazu zu bringen, auf Ihre Website zu verlinken. Dies kann durch Strategien wie die Erstellung hochwertiger Inhalte, auf die andere verweisen möchten, den Aufbau von Beziehungen zu anderen Websites und das Bloggen von Gästen erreicht werden. Suchmaschinen betrachten diese Links als Zeichen von Vertrauen und Autorität, was Ihr Ranking verbessern kann.

V. Lokales SEO für gemeinnützige Organisationen

Bei Local SEO geht es darum, eine Website so zu optimieren, dass sie in lokalen Suchergebnissen gefunden wird. Dies ist besonders wichtig für gemeinnützige Organisationen, die einer bestimmten geografischen Gemeinschaft dienen. Eine lokale Optimierungsstrategie umfasst mehrere Komponenten, darunter die Erstellung eines Google-Unternehmensprofils, die Aufnahme Ihrer Organisation in relevante Online-Verzeichnisse und die Sicherstellung, dass Ihre Website den von Ihnen bedienten Standort enthält.

Beispielsweise könnte eine Lebensmittelbank in Boston Schlüsselwörter wie „Bostoner Lebensmittelbank“ oder „Lebensmittelspende in Boston“ in ihre SEO-Strategie integrieren. Darüber hinaus möchte die Lebensmittelbank sicherstellen, dass die physische Adresse auf ihrer Website und auf anderen Websites wie Google Maps und lokalen Verzeichnissen korrekt aufgeführt ist.

Durch die Optimierung vor Ort können gemeinnützige Organisationen ihre Sichtbarkeit in den Gemeinden, denen sie dienen, verbessern und mehr lokale Unterstützung gewinnen. Die Google-Suche legt zusammen mit anderen Suchmaschinen großen Wert auf lokale Informationen und macht die lokale Optimierung zu einem entscheidenden Bestandteil der Online-Präsenz Ihrer gemeinnützigen Organisation.

Wenn Sie diese SEO-Tipps befolgen und Ihre Strategie mit Tools wie Google Analytics ständig überwachen und anpassen, kann SEO für gemeinnützige Organisationen spürbare Auswirkungen sowohl auf Ihre Online-Sichtbarkeit als auch auf den Gesamterfolg Ihrer Mission haben.

Häufige SEO-Fehler, die gemeinnützige Organisationen vermeiden sollten

SEO-Fehler, die gemeinnützige Organisationen vermeiden sollten

Während die Implementierung von Suchmaschinenoptimierungsstrategien (SEO) die Sichtbarkeit einer gemeinnützigen Organisation im Internet erheblich verbessern kann, ist es auch wichtig, sich der häufigen SEO-Fehler bewusst zu sein, die gemeinnützige Organisationen machen und die ihren Erfolg behindern können. Indem Sie diese Fallstricke vermeiden, können Sie sicherstellen, dass Ihre Optimierung so effektiv wie möglich ist.

1. Keyword-Recherche vernachlässigen: Die Bedeutung von SEO-Keywords für gemeinnützige Organisationen kann nicht genug betont werden. Wenn Sie sich nicht die Zeit nehmen, eine gründliche Keyword-Recherche durchzuführen, kann dies dazu führen, dass Sie auf weniger effektive Keywords abzielen, was Ihre Sichtbarkeit in Suchmaschinen beeinträchtigen kann. Schlüsselwörter sind die Begriffe und Ausdrücke, die Ihre Zielgruppe bei einer Google-Suche verwendet, um die von Ihnen bereitgestellten Dienste oder Informationen zu finden. Wenn Sie nicht die richtigen Schlüsselwörter für gemeinnützige Organisationen einbinden, werden Sie möglicherweise nicht in den Suchergebnissen für diese Suchanfragen angezeigt, was zu einem Rückgang des organischen Traffics führt.

2. Die mobile Optimierung außer Acht lassen: Da immer mehr Menschen mobile Geräte verwenden, um online auf Informationen zuzugreifen, kann es Ihre SEO-Bemühungen erheblich behindern, wenn Sie Ihre Website nicht für die mobile Nutzung optimieren. Suchmaschinen wie Google legen großen Wert auf die Optimierung für Mobilgeräte, und eine Website, die auf Mobilgeräten keine gute Leistung erbringt, kann im Suchranking abgestraft werden.

3. Lokales SEO ignorieren: Besonders wichtig für gemeinnützige Organisationen, die bestimmte Gemeinden oder Orte bedienen, sollte die lokale Optimierung nicht außer Acht gelassen werden. SEO für Verbände, Wohltätigkeitsorganisationen und andere gemeinnützige Organisationen kann stark davon profitieren, wenn sie in ihrer Strategie den Schwerpunkt auf lokales SEO legt und ihnen dabei hilft, mit ihrer lokalen Community und ihren Interessengruppen in Kontakt zu treten.

4. Verwendung von doppeltem Inhalt: Suchmaschinen legen Wert auf einzigartige, qualitativ hochwertige Inhalte. Die Verwendung doppelter Inhalte auf Ihrer Website kann Ihren SEO-Bemühungen schaden, da Suchmaschinen möglicherweise nicht wissen, welche Version sie in ihre Indizes einschließen bzw. aus diesen ausschließen sollen.

5. Inkonsistente NAP-Informationen: NAP steht für Name, Adresse und Telefonnummer. Suchmaschinen verwenden diese Informationen, um zu bestimmen, welche Einträge in geografisch ausgerichteten Suchergebnissen angezeigt werden sollen. Inkonsistente NAP-Informationen im gesamten Web können Suchmaschinen verwirren und möglicherweise zu schlechteren Rankings führen.

6. Leistung wird nicht erfasst: SEO ist keine Set-and-Forget-Strategie. Es ist wichtig, Ihre SEO-Leistung kontinuierlich mit Tools wie Google Analytics zu überwachen. So können Sie sehen, was funktioniert und was nicht, und Ihre Strategie entsprechend anpassen.

Schlussfolgern:

Die Partnerschaft von Food for Life mit Ardour SEO war maßgeblich daran beteiligt, unsere Ziele als gemeinnützige Organisation zu erreichen. Dies gilt insbesondere für unsere Outreach- und Sichtbarkeitskampagnen. Ardour SEO ist ein Suchmaschinenmarketing-Unternehmen mit einem einfachen Ziel – Sie helfen gemeinnützigen Organisationen, ihre Sichtbarkeit zu verbessern und Ihr Online-Engagement auf die nächste Stufe zu heben! Sie verfügen über ein allwissendes Verständnis der Online-Landschaft, gepaart mit den besten digitalen Vermarktern der Branche, und haben durchweg eine nahezu perfekte Punktzahl bei der Steigerung der Website-Sichtbarkeit und des Engagements für die Food for Life-Website erzielt.

Chatten Sie noch heute mit dem Team von Ardor SEO, um die SEO für Ihre eigene gemeinnützige Organisation zu verbessern.

Paul Turner

Paul Turner

Paul Turner Mitbegründer Food for Life Global im Jahr 1995. Er ist ein ehemaliger Mönch, ein Veteran der Weltbank, Unternehmer, ganzheitlicher Lebensberater, veganer Koch und Autor von 6 Büchern, darunter FOOD YOGA, 7 Maximen für Seelenglück.

HERR. Turner ist in den letzten 72 Jahren in 35 Länder gereist, um dabei zu helfen, Food for Life-Projekte aufzubauen, Freiwillige auszubilden und ihren Erfolg zu dokumentieren.

Hinterlassen Sie uns eine Nachricht

Hilfe Unterstützung
Food for Life Global

So erzielen Sie eine Wirkung

spenden

Hilf Menschen

Crypto Währung

Krypto spenden

Animal

Tieren helfen

Projekte

Freiwilligenmöglichkeiten
Fürsprecher werden
starte dein eigenes Projekt

VOLUNTEER
CHANCEN

werden
Anwalt

Starte dein
Eigenes Projekt

NOT-
LINDERUNG