Reaktion auf die Krise in der Ukraine

Ukraine-Flüchtling

Food For Life Global unterstützt aktiv die durch die Ukraine-Krise Vertriebenen. Flüchtlinge erhalten warme vegane Mahlzeiten sowie Ressourcen wie medizinische Versorgung und PSA.

FFLG hat in der Vergangenheit auf Flüchtlingskrisen reagiert, und wir bemühen uns, den Betroffenen auf jede erdenkliche Weise zu helfen. 

Wie Sie sich vorstellen können, ist es nie einfach, auf eine so gefährliche humanitäre Krise wie einen Krieg zu reagieren.

Jede Spende wird an unsere Tochtergesellschaften weitergeleitet, die in oder um die Ukraine arbeiten.

Kryptowährung spenden!

Durch Giving Block unterstützen wir eine breite Palette von Kryptowährungen. Bitte kreuzen Sie unten das Kästchen Giving Block an, um zu prüfen, ob Ihre gewünschte Kryptowährung akzeptiert wird.

Das Spenden von Kryptowährung ist ein nicht steuerpflichtiges Ereignis. Das bedeutet, dass Sie keine Kapitalertragssteuer auf den geschätzten Betrag schulden und diese von Ihren Steuern abziehen können. Dies macht Bitcoin- und andere Kryptowährungsspenden zu einer der steuerlich effizientesten Möglichkeiten, um Ihre Lieblingsangelegenheit zu unterstützen. Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, wie das Spenden von Krypto Ihre Steuern senken kann, schauen Sie sich das an https://thegivingblock.com/resources/tax-help-crypto-donations/ Sprechen Sie mit einem krypto-versierten Steuerexperten oder nehmen Sie Kontakt mit dem Giving Block auf, um noch heute loszulegen.

Die Situation

Die Europäische Union (EU) schätzt, dass aufgrund der russischen Invasion bis zu 4 Millionen Menschen versuchen könnten, die Ukraine zu verlassen. Der Block hat seine Regeln für Flüchtlinge gelockert und sagt, dass seine Mitgliedsstaaten die Flüchtlinge mit „offenen Armen“ willkommen heißen werden.

Die Vereinten Nationen schätzen, dass es jetzt mindestens 3.6 Millionen Menschen in der Ukraine gibt, die vor dem Krieg geflohen und innerhalb ihres eigenen Landes vertrieben wurden.

Die EU geht davon aus, dass die Zahl auf 7 Millionen steigen könnte und dass 18 Millionen Ukrainer vom Krieg betroffen sein werden.

„Obwohl dies sehr grobe Schätzungen sind“, sagte Janez Lenarcic, EU-Kommissar für humanitäre Hilfe und Krisenmanagement. „Die Zahlen sind enorm, und wir müssen uns auf einen solchen Notfall von historischem Ausmaß vorbereiten.“

In welche Länder fliehen die Flüchtlinge aus der Ukraine?

Flüchtlinge überqueren die Grenzen zu den westlichen Nachbarländern wie Polen, Rumänien, der Slowakei, Ungarn und Moldawien.

Am Montag teilte die UNO mit, dass über 3 Millionen Ukrainer in diese Länder eingereist seien.

Polen hat laut UN bisher über 2 Millionen Flüchtlinge aufgenommen. Nach Angaben der polnischen Regierung kommen jeden Tag weitere 250,000 hinzu. An der polnischen Grenze wurden bereits mehr als 20,000 Mahlzeiten verteilt. 

Flüchtlingen wird gesagt, dass sie für die Einreise in die Nachbarländer keine Dokumente benötigen, aber vorzugsweise ihre Inlands- oder Auslandsreisepässe, Geburtsurkunden von mitreisenden Kindern und medizinische Unterlagen haben sollten.

Um den Flüchtlingsstatus zu erhalten, müssen sie ukrainische Staatsbürger oder Personen sein, die rechtmäßig in der Ukraine leben, wie z. B. ausländische Studenten.

In Polen und den anderen an die Ukraine grenzenden Ländern können Flüchtlinge in Aufnahmezentren bleiben, wenn sie keine Freunde oder Verwandten haben, bei denen sie unterkommen können. Sie erhalten Nahrung und medizinische Versorgung.

Ungarn und Rumänien geben Geldzuwendungen für Essen und Kleidung. Kinder erhalten Plätze in örtlichen Schulen.

Früher gab es in den Ländern zeitliche Beschränkungen, wie lange Flüchtlinge in Aufnahmezentren bleiben konnten, aber die meisten sagen, dass sie wahrscheinlich darauf verzichten werden und dass die Ukrainer so lange bleiben können, wie sie müssen.

Die tschechische Republik hat seinen Vorbereitungsplan für die Migrationswelle aktiviert. Dies wird Flüchtlingen helfen, in einem vereinfachten Verfahren ein spezielles Visum zu beantragen, um bei Bedarf bleiben zu können.

 

Food For Life Global’s Antwort

Food for Life Global hat Projekte in vielen Ländern rund um die Ukraine, daher sammeln wir Ressourcen und organisieren Teams, um auf diese humanitäre Krise zu reagieren. 

Wir haben derzeit Teams in Kharkov, Großbritannien, und ein Team in Polen, das von Food for All aus London geleitet wird, um den Flüchtlingen zu helfen.

Wir haben derzeit auch eine Tochtergesellschaft in der Ukraine, die Flüchtlingen hilft, indem sie Nothilfe leistet und die Betroffenen mit Nahrungsmitteln versorgt. Sie befinden sich in Charkow, aber es fällt ihnen schwer, den ukrainischen Flüchtlingen bei den anhaltenden russischen Angriffen zu helfen. 

Update #1:

Ab dem 6. März ist unser Partner Essen für alle, mit Sitz in Großbritannien, reisen in die Ukraine und nach Polen, um dabei zu helfen, vegane Lebensmittel und Ressourcen an Flüchtlinge aus der Ukraine zu verteilen. 

Sie fahren einen großen Lieferwagen mit angehängtem Anhänger, der große Feldtöpfe, Gasflaschen und viele Zutaten zum Kochen wie Reis und Linsen enthält. Sie nehmen auch Decken, PSA und andere wichtige Dinge mit. Sie haben sich bereits mit den polnischen Wohltätigkeitsorganisationen verbunden, um sich zusammenzuschließen, um die Flüchtlinge zu ernähren, da Tausende von ihnen vor dem Krieg in ihrem Land fliehen.

Der ursprüngliche Plan war, nach Lemberg zu gehen und auf der ukrainischen Seite der Grenze eine Küche einzurichten, wo die Menschen tagelang anstehen, um die Grenze zu überqueren, und das Essen sehr begrenzt ist. Es ist sehr schwer vorherzusagen, wie die Situation sein wird, wenn sie dort tatsächlich ankommen, ob die Überfahrt in die Ukraine zu diesem Zeitpunkt überhaupt möglich sein wird. Die Dinge ändern sich täglich und dieses Traumteam ist bereit, das Notwendige zu tun.

Ein Sprecher von Food for All sagte: „Das Team verlässt Sonntagmorgen und reist in Richtung einer großen Unbekannten, Unsicherheit und höchstwahrscheinlich Gefahr. Ich hoffe, Sie behalten sie in Ihren Gedanken und Gebeten und sind stolz darauf, dass das Team von Watford da ist und sein Bestes gibt, um all diesen unschuldigen Menschen, hauptsächlich Frauen und Kindern, zu helfen, die in ungerechte Konflikte verwickelt sind, die die Welt letzte Woche schockiert und dramatisch entwurzelt haben Ihr Leben."

Update #2:

Am 9. März hat es das Team nach Polen geschafft und die Bedingungen als sehr beunruhigend beschrieben:

„Das extreme Wetter, der Schnee, der einem ins Gesicht weht, die trostlose Winterlandschaft, und jetzt schreibe ich diesen Bericht in der kalten, dunklen Nacht, auf einem Ödland, während ich mit Hunderten von Flüchtlingen auf die Ankunft der letzten beiden Züge warte.

Der Bürgermeister von Medyka hatte uns bei der Ankunft sofort in Empfang genommen und einen perfekten Standort für die Feldküche, einen kleinen Schuppen, Zugang zu fließendem Wasser und Strom arrangiert. Polnische Soldaten waren den Flüchtlingen sehr hilfreich und engagierten sich bei der Verteilung der pflanzlichen Mahlzeiten, die von unseren Mitarbeitern angeboten wurden.

Wir haben das Glück, ein Team aus sehr erfahrenen Mitarbeitern und hart arbeitenden Freiwilligen zu haben, die bereit sind, die Strenge der rauen Bedingungen und der riskanten Umgebung anzunehmen. Wir haben auch das Glück, freundliche Spender zu haben, die die Mahlzeiten sponsern.

Das erste vegane Essen bestand aus Pasta (viele Kinder), Pakoras, Bananen, Orangen, heißem Früchtetee und einer Flasche Wasser. Seitdem gehen durchschnittlich 2500 warme Mahlzeiten am Tag.

Die Menschen auf der Flucht hatten Angst, in den Zug einzusteigen, daher war die beste Art, Lebensmittel zu verteilen, zuerst ihnen beim Einsteigen in den Zug zu helfen, es gab keinen Bahnsteig. Dann bestiegen wir die Waggons mit Tabletts mit Mahlzeiten in Mitnahmebehältern. Sie waren sehr dankbar für unsere Bemühungen.

Andere Organisationen haben angefangen, sich wegen warmer Mahlzeiten an uns zu wenden, also machen wir jetzt einen Lieferservice, bringen die großen Thermoboxen vorbei und holen die leeren ab.

Nirgendwo auf der Welt wäre ich lieber als unter herausfordernden Umständen mit so schönen Assoziationen.“ -Essen für alle Team
 

Flügel zum Lernen

Wir arbeiten auch mit unserer Tochtergesellschaft „Wings to Learn – Luis De La Calle Foundation“ zusammen, die eine Mitgliedsorganisation der UN-NGO-Arbeitsgruppe für Menschenrechtserziehung und -lernen in Genf, Schweiz, ist.

Die von Dr. Luis De La Calle gegründete „Wings to Learn – Luis De La Calle Foundation“ wurde in den USA gegründet, um eine Gesellschaft aufzubauen, in der jeder Mensch seine grundlegenden Menschenrechte auf Gesundheit, Wohlbefinden und Gerechtigkeit leicht verwirklichen kann können ihr Potenzial ausschöpfen und ihre Ziele erreichen.

Die Stiftung wird eng mit der Situation in der Ukraine zusammenarbeiten und auf jede erdenkliche Weise helfen. Weitere Informationen finden Sie auf ihrer Website: https://www.luisdelacallefoundation.org

Unser Ziel

Unser Ziel, der Ukraine zu helfen, ist es, weitere Projekte in den umliegenden Ländern einzurichten, um der großen Zahl von Flüchtlingen zu helfen, die versuchen zu fliehen. Wir versorgen sie mit allem, was sie brauchen, sei es eine warme Mahlzeit, eine Unterkunft, Ressourcen, medizinische Versorgung oder sogar ein Lächeln. Wir sind entschlossen, den unschuldigen Menschen zu helfen, die aufgrund dieses politischen Konflikts vertrieben wurden. 

Wie Sie helfen können

Wir brauchen Ihre Hilfe, um den von der Krise Betroffenen zu helfen. Um Flüchtlingen eine Mahlzeit zur Verfügung zu stellen, bitten wir um eine Spende von 1 $. Jede Summe, ob groß oder klein, hilft. Bitte erwägen Sie, über das unten stehende Formular zu spenden, und teilen Sie den Link mit Freunden, Familie und in den sozialen Medien. 

Von allen hier bei Food For Life Global und unseren Mitgliedsorganisationen auf der ganzen Welt danken wir Ihnen für Ihre Unterstützung während dieser humanitären Krise.