Starten Sie Ihr eigenes Food for Life-Projekt

Haben Sie den Mut und die Begeisterung, Ihr eigenes Food for Life-Programm zu starten?

Ein neues Buch von Paul Turner, dem Direktor von Food for Life, bringt Sie auf den richtigen Weg.

Wie man ein großartiges Nahrungsmittelhilfsprojekt aufbaut ist mehr als eine Kurzanleitung für angehende humanitäre Helfer. Die 10 Erfolgsbestandteile auf den Seiten verändern die Art und Weise, wie Sie Lebensmittel betrachten, von einer körperlichen Anforderung zu einem leistungsstarken Medium für die Transformation. Wie der Begleiter, Das Yoga des EssensDieses Buch ist ein nicht-sektiererischer, umfassender Schritt-für-Schritt-Plan für den Aufbau eines erfolgreichen Nahrungsmittelhilfsprojekts und die Vereinigung Ihrer gesamten Gemeinde. Wenden Sie die Lektionen systematisch an und Ihr Erfolg ist gesichert.

eBOOK

Nur $ 6.95

[paiddownloads id = ”1 ″]

DRUCKEN

JETZT KAUFEN 9.95 USD

Die Geschichte hinter dem Buch

Seit den ersten Jahren meiner Karriere bei Food for Life war es meine Leidenschaft, die Freude an der Gastfreundschaft zu teilen, die mir von meinen Kollegen und innerhalb der Lehren der Veden beigebracht wurde.

Eine der wichtigsten Lehren der Veden ist, dass alle fühlenden Wesen in ihrer geistigen Qualität im Wesentlichen gleich sind und somit durch ein wunderschönes symbiotisches Dienstnetz eng miteinander verbunden sind. Im Wesentlichen sind wir alle eine große Familie, die scheinbar nach Rasse, Geschlecht und Spezies getrennt ist, aber in Wirklichkeit untrennbar und voneinander abhängig ist.

Mit diesem Verständnis hatte ich das Bedürfnis, den Umfang der Wohltätigkeitsorganisation Food for Life aus einem Kontaktprogramm von zu erweitern ISKCON[1] Mitglieder einer sozialen Veränderungsbewegung, an der sich jeder beteiligen kann.

Was Sie hier haben, ist eine komprimierte Gebrauchsanweisung, die Ihnen und Ihren Freunden, Ihrer Kirche oder Ihrer Gemeindegruppe die Möglichkeit geben kann, Ihr eigenes Ernährungsprogramm zu starten, das auf denselben Prinzipien basiert, die für jedes Food for Life-Programm gelten. Ich hoffe, dass Ihr Projekt ein Mitglied der Gründungsorganisation wird.

Swami Prabhupada, der Gründer von Food for Life, starb 1977, aber die Anweisungen, die er allen Freiwilligen von Food for Life überließ, waren glasklar: „Jeder sollte die Chance bekommen, etwas zu unternehmen prasadam (geheiligtes Essen, das Gott angeboten wurde). “ Er erklärte auch: "(T) seine Aktivität sollte universell erweitert werden, um sündige Essgewohnheiten sowie andere Verhaltensweisen zu stoppen, die nur Dämonen angemessen sind." Er kannte offensichtlich die Kraft der Transformation prasadam Dies könnte sich auf die Gesellschaft auswirken, und so förderte er von Beginn seiner Arbeit in den Vereinigten Staaten an die Zubereitung und Verteilung von geheiligten Lebensmitteln an die Öffentlichkeit.

Während ich über diese Mandate meditierte, wurde mir immer klarer, dass ihre Erfüllung weit über die Kapazitäten einer gemeinnützigen Organisation hinausging, aber in Wahrheit einen expansiveren und dynamischeren Ansatz erforderte - einen Ansatz, der Offenheit, Liebe und Glauben erfordern würde.

Ich erkannte, dass im Mittelpunkt dieser Anweisungen die Notwendigkeit stand, dass die Menschen das Konzept der „reinen“ Nahrung und ihre Fähigkeit zur Bewusstseinsbildung verstehen. „Wir müssen dieses Wissen einfach teilen und loslassen“, dachte ich. Dieser Glaube veranlasste mich, ein Buch zu schreiben, Der Yoga des Essens (zu veröffentlichen), um den Menschen beizubringen, wie man Essen zu einem wesentlichen Bestandteil ihres täglichen spirituellen Rituals macht, und dann diese Begleitbroschüre zu schreiben, die sich mehr auf die praktische Durchführung der Verteilung reiner Lebensmittel an die Öffentlichkeit für diejenigen außerhalb der Krishna-Tradition konzentriert.

In Wahrheit ist diese Broschüre jedoch eine aktualisierte und modifizierte Version der Broschüre, die ich 1996 für unsere Freiwilligen geschrieben habe. Das Thema wurde erweitert, aber die wesentliche Botschaft bleibt dieselbe, und die Zutaten, die ich für meine Erfolgsformel teile, sind wie damals mit nur geringfügigen Änderungen.

Schließlich habe ich das Bedürfnis, die absolute Notwendigkeit hervorzuheben, mit der jedes Projekt zusammenarbeiten möchte Food for Life Global muss dienen nur pflanzliche Lebensmittel. Die Gründe für dieses Mandat sind vielfältig. Zuallererst gibt es keine Rechtfertigung dafür, das Leben eines unschuldigen Tieres als Nahrung zu nehmen. Diese Grausamkeit widerspricht der Food for Life-Philosophie - dass alle Lebewesen gleich geschaffen sind und als solche respektiert werden sollten. Ich habe in einem späteren Kapitel einige zusätzliche Gründe genannt.

Darüber hinaus wird kein neues Projekt als Tochterunternehmen von anerkannt Food for Life Global es sei denn, es entspricht einem Ahimsa Politik in Bezug auf die Herstellung, Auswahl, Zubereitung und das Servieren von Lebensmitteln.

Im Namen der freiwilligen Helfer von Food for Life auf der ganzen Welt danke ich Ihnen für Ihren aufrichtigen Wunsch, einen positiven Unterschied in der Welt zu bewirken.

- Paul R. Turner


[1] ISKCON - Die Internationale Gesellschaft für Krishna-Bewusstsein


Bewerben Sie sich als Partner von Food for Life Global. Nach der Genehmigung werden wir Sie in unsere wachsende Familie von Partnern aufnehmen.

Schreibe einen Kommentar