Food for Life heizt neue Öfen an, um hungrige Kinder zu ernähren

Chris Farrelly von Manaia PHO (links) und Ngaire Rae haben das Band durchtrennt, beobachtet von David Martin, Treuhänder von Food for Life, und Buddhi Wilcox, Gründer. Foto / Michael Cunningham

Chris Farrelly von Manaia PHO (links) und Ngaire Rae durchtrennten das Band, beobachtet von David Martin, Treuhänder von Food for Life, und Buddhi Wilcox, Gründer. Foto / Michael Cunningham

Von Lindy Laird

Der Gründer von Food for Life, Buddhi Wilcox, backt eine Menge Windräder in zwei neuen Öfen, die durch ein Manaia PHO-Stipendium finanziert werden, wenn eine Frau vom Whangarei Bee Club einen 10-kg-Eimer Honig abgibt.

Es ist ein passendes Symbol dafür, wie sich die Community zusammenschließt, um das Schulspeisungsprogramm von Food for Life zu unterstützen.

"Es ist wunderbar und solche Dinge passieren jeden Tag", sagt ein dankbarer Herr Wilcox.

Der Food for Life-Treuhänder David Martin, der Geschäftsführer von Manaia PHO, Chris Farrelly, und der Manager für Gesundheitsförderung, Ngaire Rae, werden bei der Übergabe des Honigs ebenfalls rosa gekitzelt.

"Hier passiert noch etwas anderes, außer Menschen zu ernähren", sagte Farrelly über die Geste, die von der Ethik des Teilens durchdrungen ist.

Die Gruppe ist in der Water Street, um das Band zu schneiden, um die von Christchurch hergestellten Moffat-Catering-Öfen zu feiern, die der Trust mit einem Zuschuss von 600 USD vom Tamariki Ora Community Action Fund des PHO gekauft hat.

Herr Wilcox, der erst 2012 das Zentrum gründete, das mehr als 1000 Whangarei-Schulkindern wöchentlich kostenlose, nahrhafte vegetarische Mahlzeiten anbietet (dies entspricht 50,000 Mahlzeiten in diesem Jahr), sagte, dass die Öfen dazu beitragen werden, diese Mahlzeiten effizienter zuzubereiten und zu liefern.

Food for Life ist eine von vier Gruppen, die einen Anteil der 20,000 US-Dollar erhalten, die das PHO beiseite gelegt hat. "Die Idee dieses Fonds ist es, die Bemühungen der Basisgemeinde zu unterstützen, um einen Unterschied für bedürftige Kinder zu bewirken", sagte Frau Rae.

Auf nationaler Ebene stehen Schulessen wieder auf der Tagesordnung, und der Änderungsvorschlag des ehemaligen Abgeordneten von Te Tai Tokerau, Hone Harawira, wurde von den Grünen aufgegriffen.

In der Zwischenzeit geben Einzelpersonen weiterhin das Food for Life-Vertrauen, damit seine Freiwilligen Whangarei-Kinder ernähren können, ohne auf die Regierung zu warten.

Der Trust erhielt kürzlich einen Van von einem Mann, der über die Notwendigkeit eines Fahrzeugs las, das für den Transport von Lebensmitteln zu den Schulen geeignet ist. Er würde den Van verkaufen, bis er über die Notlage von Food for Life in der Northern Advocate.

Die Windräder waren übrigens sehr lecker.

QUELLE: - Northern Advocate

Schreibe einen Kommentar