Was wirst du heute tun?

Zuletzt aktualisiert am Oktober 18, 2022
PAUL TURNERPAUL TURNER

Heute jährt sich Mohandas Karamchand Gandhi, geboren am 2. Oktober 1869, zu einem der berühmtesten und einflussreichsten Männer der Neuzeit.

Gandhi war der herausragende Führer der indischen Unabhängigkeitsbewegung im von Großbritannien regierten Indien. Mit gewaltfreiem zivilen Ungehorsam führte er Indien in die Unabhängigkeit und inspirierte Bewegungen für Bürgerrechte und Freiheit auf der ganzen Welt. Noch heute wird er für diese Handlungen verehrt und ist meistens mit allen Arten von Bewegungen und Ursachen für Frieden, Tierrecht und Vegetarismus verbunden.

Vielen Menschen ist nicht bewusst, dass der russische Philosoph Leo Tolstoi einen entscheidenden Einfluss auf Gandhis Leben hatte. Er schrieb einmal „Ein Brief an einen Hindu", In dem er sagte, dass das indische Volk die Kolonialherrschaft nur durch den Einsatz von Liebe als Waffe durch passiven Widerstand stürzen könne. Im Jahr 1909 schrieb Gandhi an Tolstoi und bat um Rat und Erlaubnis, seine „Ein Brief an einen Hindu”In Gujarati. Tolstoi antwortete und die beiden führten einen Briefwechsel bis zu Tolstois Tod im Jahr 1910 fort (Tolstois letzter Brief war an Gandhi). Die Briefe betreffen praktische und theologische Anwendungen der Gewaltfreiheit. Gandhi sah sich als Schüler Tolstois, denn sie waren sich einig über die Opposition gegen staatliche Autorität und Kolonialismus; beide hassten Gewalt und predigten Nicht-Widerstand.

LGOWDFADie Farm Animal Rights Movement (FARM) hat eine Veranstaltung zu Ehren von Gandhis Geburtstag populär gemacht Welttag der Nutztiere, ein Tag, der der Aufdeckung und Erinnerung an das unnötige Leiden und Schlachten von Nutztieren gewidmet ist.

In jüngster Zeit gab es eine Kampagne, die sich über soziale Medien verbreitete, damit die Menschen heute in Erinnerung an die zig Milliarden Tiere, die jedes Jahr getötet wurden, fasten können. Obwohl dies sicherlich edel ist, muss die Frage gestellt werden: Ist das das Beste, was wir tun können? Wird das tatsächlich helfen? Mein Gefühl ist, dass es nicht so viel Einfluss hat, wie die Leute annehmen. Nur weil die mächtigen Unternehmen, die diese Welt regieren, weiterhin auf immer mehr Tierhaltung drängen und ein Tag mit geringeren Umsätzen diese Dynamik nicht aufhalten wird.

Ich schlage vor, wir tun mehr als nur schnell, was im Wesentlichen Untätigkeit ist. Warum nicht Anliegen wie Food for Life und Paramatma Animal Sanctuary unterstützen, die Maßnahmen ergreifen, um die Art und Weise zu ändern, wie Menschen essen und über Lebensmittel nachdenken? Hier ist Ihre Checkliste heute. Die mehr Zecken Sie fügen hier hinzu, je größer Ihre Handlungen heute sein werden, um die friedliche Welt zu schaffen, von der Männer wie Gandhi und Tolstoi geträumt haben.

GandhiBDAY600

Hinterlassen Sie eine Nachricht