Verheerende Fakten über den Welthunger, die wir alle wissen müssen

Einer von neun Menschen auf der Welt hat nicht genug zu essen. Das ist eine niederschmetternde Statistik, besonders wenn man bedenkt, dass der größte Teil des Hungers vermeidbar ist. Armut ist die Hauptursache für Hunger, da sich Menschen, die ums Überleben kämpfen, keine nahrhafte Nahrung leisten können. Mangelnder Zugang zu sauberem Wasser und sanitären Einrichtungen, Naturkatastrophen und Konflikte tragen ebenfalls zum weltweiten Hunger bei.

Die Auswirkungen des Hungers sind weitreichend. Unterernährte Kinder werden häufiger krank und verpassen die Schule. Erwachsene, die hungern, sind bei der Arbeit weniger produktiv. Hunger fordert einen immensen Tribut an die körperliche und geistige Gesundheit. Es ist weltweit eine der häufigsten Todesursachen.

Was sind die Hauptgründe für Hunger in der Welt?

1. KONFLIKT ERHÖHEN HUNGER

Weltweit gibt es viele Ursachen für Hunger, aber Konflikte sind bei weitem die größten. Tatsächlich sind Konflikte in mehr als der Hälfte der weltweiten Hungerkrisen die Hauptursache für Hunger. Wenn Konflikte ausbrechen, werden Lebensmittelproduktions- und -verteilungssysteme unterbrochen, Menschen vertrieben und Lebensgrundlagen zerstört. All diese Faktoren führen zu erhöhter Ernährungsunsicherheit und Hunger. 

Konflikte führen zudem oft zu einem Zusammenbruch des sozialen Zusammenhalts und einer Zunahme von Gewalt. Dies verschärft das Hungerproblem weiter, da die Menschen immer weniger Zugang zu Nahrungsmitteln und anderen Ressourcen haben. Die gute Nachricht ist, dass es in den letzten Jahren Fortschritte bei der Verringerung der Zahl der Hungernden gegeben hat. Konflikte sind jedoch nach wie vor ein großes Hindernis für das Erreichen von Zero Hunger. 

2. DIE AUSWIRKUNGEN DES KRIEGES IN DER UKRAINE

Schon vor dem Konflikt in der Ukraine nahm die Ernährungsunsicherheit weltweit zu. Nach Angaben von UN-Agenturen sehen die Hunger-Hotspots der Welt jetzt aufgrund von Engpässen und Sanktionen, die durch den Konflikt in der Ukraine verursacht wurden, steigende Benzin-, Düngemittel- und Weizenpreise. Dies könnte zu einer weit verbreiteten Hungersnot führen. 

Zusammen sind Russland und die Ukraine, bekannt als die „Brotkorb Europas“, exportieren 29 % des weltweiten Weizens. Die ukrainischen Exporte von Weizen, Mais, Raps (zur Herstellung von Rapsöl), Sonnenblumenkernen und Sonnenblumenöl gehörten 2021 zu den drei größten der Welt. 323 Millionen Menschen könnten bis 2022 aufgrund der erhöhten Belastung an schwerem Hunger leiden Ernährungssystem. 36 der 55 Nationen, die von Nahrungsmittelnotlagen betroffen waren, verließen sich auf ukrainische Importe.

3. DÜRRE UND EXTREME WETTER

Der weltweite Hunger steigt aufgrund von extremen Wetterereignissen wie Hurrikanen und Dürren, die Ernten reduzieren und Lebensmittelkosten in die Höhe treiben. Viele der ärmsten Nationen der Welt sind stark von der Landwirtschaft abhängig und ernähren sich saisonal entsprechend ihrem Ertrag. Infolgedessen gibt es häufig keine Nahrung, wenn keine Ernte stattfindet. Nach mehreren ausgefallenen Regenzeiten hat eine schreckliche Dürre das Horn von Afrika erfasst.

4. DIE AUSWIRKUNGEN DER PANDEMIE

Vor der Epidemie lebten weniger Menschen in schwerer Armut, definiert als ein Einkommen von weniger als 1.90 US-Dollar pro Tag. Die Coronavirus-Pandemie im Jahr 2020 sowie die Folgen bewaffneter Konflikte und rauer Wetterbedingungen auf der ganzen Welt haben diese Tendenz jedoch gestört. Die Weltbank prognostiziert, dass im Jahr 75 im Vergleich zu frühen Prognosen vor der Pandemie weitere 95 bis 2022 Millionen Menschen in schwerer Armut leben werden, die gesamten Auswirkungen sind jedoch noch unbekannt.

Bis 2030 soll der Welthunger laut den Vereinten Nationen ausgerottet sein „Null Hunger“ Ziel der nachhaltigen Entwicklung. Dieses Ziel wird durch die Eskalation globaler Ungleichheiten, die durch Konflikte, die COVID-19-Pandemie und widrige Wetterbedingungen verursacht werden, noch schwieriger zu erreichen.

Wir von Food for life Global widmen uns der Verfolgung unserer Mission, den Hunger auszurotten, und wir sind dankbar für die Fortschritte, die erzielt wurden, während wir unsere Programme modifiziert und geändert haben, um die Realitäten der Zeit widerzuspiegeln.

Helfen Sie mit, den Welthunger sofort zu stoppen.

Geben Sie Nahrung und Aufmerksamkeit, die Leben retten kann. Ihr Beitrag wird dazu beitragen, Interventionen für hungernde Kinder und Familien auf der ganzen Welt bereitzustellen, wie Nahrungsmittelnothilfe, landwirtschaftliche Unterstützung, sauberes Wasser, Medikamente und andere notwendige Versorgung. 

Paul Turner

Paul Turner

Paul Turner Mitbegründer Food for Life Global im Jahr 1995. Er ist ein ehemaliger Mönch, ein Veteran der Weltbank, Unternehmer, ganzheitlicher Lebensberater, veganer Koch und Autor von 6 Büchern, darunter FOOD YOGA, 7 Maximen für Seelenglück.

HERR. Turner ist in den letzten 72 Jahren in 35 Länder gereist, um dabei zu helfen, Food for Life-Projekte aufzubauen, Freiwillige auszubilden und ihren Erfolg zu dokumentieren.

Hinterlassen Sie eine Nachricht

So erzielen Sie eine Wirkung

spenden

Hilf Menschen

Crypto Währung

Krypto spenden

Tier

Tieren helfen

Projekte

Freiwilligenmöglichkeiten
Fürsprecher werden
starte dein eigenes Projekt

VOLUNTEER
CHANCEN

werden
Anwalt

Starte dein
Eigenes Projekt

NOT-
LINDERUNG