Unterernährung - der große Mörder hinter dem Vorhang

Zuletzt aktualisiert am 11. November 2022
PAUL TURNERPAUL TURNER

Unterernährung ist ein weitaus größeres Problem als der Welthunger. Warum? Denn selbst wenn eine Person ausreichend Nahrung erhält, kann sie unterernährt sein und somit chronischen Krankheiten ausgesetzt sein, wenn die Nahrung, die sie konsumiert liefert nicht die richtigen Mengen an Mikronährstoffen (Vitamine und Mineralien), um ihren täglichen Ernährungsbedarf zu decken. Mit anderen Worten, Übergewicht bedeutet zwangsläufig, gut ernährt zu sein.

Laut dem UN-Hungerbericht litten 870-2010 fast 2012 Millionen Menschen oder einer von acht an chronischer Unterernährung. Die überwiegende Mehrheit der Hungrigen, 852 Millionen, lebt in Entwicklungsländern - rund 15 Prozent ihrer Bevölkerung -, während 16 Millionen Menschen in Industrieländern unterernährt sind.

Die FAO stellt fest, dass die Welt zunehmend mit einer doppelten Belastung durch Unterernährung konfrontiert ist chronische Unterernährung und Unterernährung durch Mikronährstoffe gleichzeitig mit Fettleibigkeit, Übergewicht und verwandten nicht übertragbaren Krankheiten (Betroffen sind weltweit mehr als 1.4 Milliarden Menschen).

Eine schlechte Ernährung verursacht fast die Hälfte (45%) der Todesfälle bei Kindern unter fünf Jahren - 3.1 Millionen Kinder pro Jahr. Da jedoch viele Bilder im Zusammenhang mit diesen Berichten abgemagerte Kinder in Afrika und Indien zeigen, erkennen die meisten Menschen dies nicht Fettleibigkeit ist eine andere Form des gleichen chronischen Problems.

Nach Angaben des Ständigen Ausschusses der Vereinten Nationen für Ernährung (SCN) ist Mangelernährung der größte Einzelverursacher von weltweiten Krankheiten.

kind_fast_food

Auf meinen Reisen in mehr als 65 Länder habe ich ein konsistentes Muster von schlechten Essgewohnheiten und damit Unterernährung festgestellt, das durch einen allzu bequemen Zugang zu amerikanischen Fast-Food-Ketten wie McDonalds, Burger King und KFC. Mit einer starken Subventionierung durch die lokale Regierung können diese Junk-Food-Giganten ansonsten wohlmeinende Verbraucher dazu verleiten, den gesunden Menschenverstand zu verwerfen und Lebensmittel zu wählen, die ihren Hunger stillen und ihnen kurzfristig Geld sparen, sie aber Tausende kosten Dollar in Arztrechnungen und persönliche Unannehmlichkeiten auf lange Sicht. Eine häufige Beschwerde vieler dieser Verbraucher ist, dass sie das Gefühl haben, bestraft zu werden, um sich gesund zu ernähren, weil nahrhaftere Mahlzeiten zu teuer sind.

Ein weiterer Faktor ist die starke Vermarktung dieser Unternehmensriesen, um die öffentliche Meinung zu formen und die Menschen irrezuführen, dass ihre „glücklichen Mahlzeiten“ nahrhaft sind oder dass gesundes Essen zu viel Zeit in Anspruch nimmt oder in einer schnelllebigen Welt nicht praktikabel ist. Es ist nicht.

Als ich Südamerika und insbesondere Kolumbien besuchte, bemerkte ich dies zutiefst. Kolumbien, an der Spitze Südamerikas gelegen, hat Zugang zu einigen der nahrhaftesten Obst- und Gemüsesorten der Welt. Fügen Sie dazu eine umfangreiche Auswahl an Nüssen, Samen und Supernahrungsmitteln wie Quinoa, Maca, Kakao und Hirse hinzu, und Sie haben ein Land mit allen Zutaten für die richtige Ernährung. Und doch besuchen weiterhin Millionen von Menschen McDonalds und andere Fast-Food-Restaurants aus Gewohnheit und der bloßen Bequemlichkeit, die sie sich leisten. Sie könnten dies auf die fachmännische Programmierung der Massen zurückführen oder darauf, dass die Mütter der Welt die Kontrolle über ihre Esstische diesen raffinierten Junk-Food-Unternehmen überlassen haben. Was auch immer es ist, eine Mehrheit der Menschen hat keine Ahnung, wie sehr sie in die Irre geführt werden, und es ist an der Zeit, dass alle Mütter aufwachen!

Die drei größten Mörder der modernen Welt sind:

  1. Kardiovaskuläre Erkrankungen
  2. Krebs
  3. Diabetes

Alle stehen in direktem Zusammenhang mit unserer Auswahl an Speisen.

Laut WHO (Weltgesundheitsorganisation der Vereinten Nationen) sterben jährlich mehr als 30 Millionen Menschen an den Folgen dieser drei Krankheiten. Das bedeutet, dass allein durch eine Änderung unserer Lebensmittelauswahl 30 Millionen Menschenleben pro Jahr gerettet werden können!

Food for Life-Lösung

Was wir anstreben Food for Life Global ist dreifach:

  1. Menschen zu helfen, die Wichtigkeit einer richtigen Lebensmittelauswahl zu schätzen und damit ihre Nahrungsaufnahme zu verbessern;
  2. Menschen die Vorteile einer pflanzlichen Ernährung zu zeigen;
  3. Den Menschen zu zeigen, dass wir alle gleich sind und dass das Teilen von reines Essen ist der effektivste Weg zu Einheit, Wohlstand und Frieden in der Welt schaffen.

Food for Life Global Ziel ist es daher, durch öffentliche Foren aufzuklären und unsere Ideale durch massive Programme zur Verteilung gesunder Lebensmittel zu demonstrieren.

Bis heute haben unsere Freiwilligen über 2 Milliarden nahrhafte Mahlzeiten serviert und servieren derzeit täglich bis zu 3 nahrhafte Millionen Mahlzeiten auf pflanzlicher Basis. Wir sind zuversichtlich, dass die Welt mit unserem Wachstum ein glücklicherer und gesünderer Ort wird. Wenn Sie das auch glauben, unterstützen Sie bitte unsere Bemühungen noch heute!

Hinterlassen Sie eine Nachricht