Taifun Haiyan Vegan Food Relief - Update

600Küchen-Crew-Kochen-für-1000-Opfer

Von links: Ekachakra Das hilft den Chefköchen Gokula Chandra und Rajendra, ein veganes Festmahl vorzubereiten.

20.-30. November - Vom 8,200. bis 15. November wurden in Tacloban vom Fank-Team von Sankirtan unter der Leitung von Balarama Dasa etwa 20 warme vegane Mahlzeiten serviert. Gleichzeitig wurden in Manila weitere 2,730 vegane Mahlzeiten vom Food for Life-Team unter der Leitung von Makanlal Dasa und Küchenchef Gokula Chandra Dasa serviert.

In Cebu wurden vom 4,200. bis 23. November an einigen Orten im Norden von Cebu 30 warme vegane Mahlzeiten mit Hilfe von Gopal Krishna Dasa, Jayasri Devi Dasi und ihrer Familie, der die Monterey School gehört, in der das FFL-Team die Küche aufbaute, serviert. Warme Mahlzeiten wurden serviert, während einige lokale Mönche die Einheimischen mit Kirtan unterhielten.

In den letzten 15,130 Tagen wurden insgesamt 13 Mahlzeiten serviert.

Lokale Beamte unterstützen FFL voll und ganz

Am 30. November erreichte das Nothilfe-Team von Food for Life die Insel Bantayan, die 5 Stunden auf der Straße und einen 1-stündigen Lastkahn benötigte. Die örtlichen Gemeindebeamten unterstützten die Hare Krishna Food for Life-Freiwillige und begeisterten alles, was das Team brauchte. Sie waren besonders erfreut zu erfahren, dass sie warme Mahlzeiten servieren würden.

Am Sonntag, dem 1. Dezember, begann das Team, täglich zwei warme Mahlzeiten zu servieren. "Die Resonanz war überwältigend", sagte Baladeva Dasa. "So viele Menschen hungerten und eilten, um das Essen zu holen." Der Chefkoch Rajendra Dasa und seine Assistenten arbeiteten Tag und Nacht unermüdlich daran, die Mahlzeiten zuzubereiten und an die Flüchtlinge zu verteilen. Manchmal sind die Freiwilligen erschöpft und haben das Gefühl, für einige Zeit anzuhalten, aber wenn sie dann die Begeisterung und Wertschätzung in den Augen der Menschen sehen, fühlen sie sich wieder total belebt. "Ich fühlte so viel Erleichterung in meinem Herzen, als ich ihr strahlendes Lächeln sah", erklärte ein Freiwilliger. "Ich sehe, dass unsere Mahlzeiten ihnen einen Funken Hoffnung geben und dass wir bereit sind, für immer mehr Menschen zu kochen", sagte ein anderer.

„Unser einziges Problem ist, dass wir nicht mehr genügend Getreide und Gemüse zum Kochen haben und kein Fahrzeug mehr haben, um die Lebensmittel von einem Ort zum anderen zu bringen. Die Kosten für Waren sind hier sehr hoch. Der Transport ist auch ohne unser eigenes Fahrzeug sehr schwierig “, erklärte Baladeva Dasa.

Das Food for Life-Nothilfe-Team hat einige Spenden für Lebensmittel erhalten, aber die Aufbewahrung und Verwendung einiger dieser Spenden ist eine weitere Herausforderung.

In den letzten zwei Wochen haben die Freiwilligen von Food for Life Dinge erlebt, die sie in ihrem ganzen Leben noch nie gesehen oder gefühlt haben. FFL Manilla Director, Radha Lila teilt:

„Menschen sehen, die ihre Lieben verloren haben; Wer seine Häuser, sein Geld, im Grunde alles verlor und sich jetzt nach einem Glas Wasser mit der verzweifeltsten Emotion sehnte, brachte uns Tränen in die Augen. Wir sind jetzt noch entschlossener, mehr Menschen zu erreichen. Es reicht nicht aus, sie nur einmal zu füttern. “

Jeder der Empfänger der köstlichen veganen Mahlzeiten von Food for Life zeigte sich überwältigend glücklich. Doch selbst die Tausenden von gekochten Mahlzeiten, die sie jeden Tag an verschiedene Orte liefern, reichen nicht aus, um den Magen aller Menschen in jedem Dorf zu füllen. "Um sie zu befriedigen, versuchen wir, schwere Mahlzeiten wie Reis und Viand (gemischtes Gemüse mit Soja oder weißen Bohnen) zuzubereiten", sagte Radha Lila.

Katastrophe durch die Zahlen

In Nord-Cebu wurden mehr als acht Dörfer vom Taifun Yolanda-Haiyan schwer getroffen. Die Insel Bantayan, Malapasqua und Maya wurden zu 98% zerstört. Allein auf der Insel Bantayan leben mehr als 30,000 Familien, die ihre Häuser verloren haben.

In Manila wurden in den letzten zwei Wochen 18,000 Evakuierte aus Tacloban überstellt. Zuvor waren die meisten von ihnen vorübergehend in verschiedenen Evakuierungszentren oder „Zeltstädten“ in Mandaluyong, Taguig, Pasay und Cavite angesiedelt.

FFL-Strategie

Das Food for Life-Nothilfe-Team legt jetzt großen Wert darauf, Menschen an den entlegensten Orten zu ernähren, die derzeit selbst von der Regierung keine Unterstützung erhalten. Die meisten dieser Menschen waren diejenigen, die nicht bereit waren, ihre Häuser vor dem Taifun zu verlassen, oder Menschen, die einfach keine andere Wahl hatten, als irgendwo anders zu leben. Gegenwärtig versuchen die Regierung und andere NGOs, Menschen nur in den Evakuierungszentren zu unterhalten und zu ernähren.

Ein weiteres Food for Life-Team bereitet die Verteilung heißer veganer Mahlzeiten vor (prasadam) in Tacloban nächste Woche und anderen nahe gelegenen Städten.

Informationen zusammengestellt von:
Julie Anne Borja
(Radha Lila Devi Dasi)
Direktor-FFL Manila, Philippinen

Bitte besuchen Sie die Website von FFL Philippines: http://foodforlifeph.webs.com/
Kontaktieren Sie uns unter: (+632) 215-0076, 890-1947, 0917-8378176
Fragen Sie nach Radha Lila (Julie Anne), Ananda, Gopal oder Gopi Mata.
Mailen Sie uns an: hkffl.ph@gmail.com, radha_lila@yahoo.com

So senden Sie Spenden direkt an Food for Life Manilla:

Bankdaten:

Kontobezeichnung: ISSRMM-Food for Life
Account Number : 291-729182246-7
Bank: Metropolitan Bank und Trust Company
Filiale: Bagtikan, Makati City
SWIFT-Code / IBAN-Code: MBTCPHMM

US-Bürger (steuerlich absetzbare Spenden)

Schreibe einen Kommentar