Annamrita Food for Life serviert jetzt täglich 1.2 Millionen vegane Mahlzeiten

9. September 2012
PAUL TURNERPAUL TURNER

Ludwig Andreas Feuerbach (ein deutscher Philosoph) schrieb 1863: „Der Mensch ist, was er isst“. Er erklärte, dass das Essen, das man isst, einen Einfluss auf den Geisteszustand und die Gesundheit hat. Food for Life Global Tochtergesellschaft, Krishna Temple Food Relief Foundation stimmt zu. Das humanitäre Projekt mit Sitz in Indien basiert auf der Überzeugung, dass die Nahrungsaufnahme einem Menschen nicht nur materielles Überleben sichert, sondern auch eine Chance bietet, seinen Geist zu bereichern.

Das Zubereiten und Servieren von Speisen für andere war schon immer ein fester Bestandteil der indischen Kultur. Im dörflichen Leben des alten Indien sahen sich die Hausbesitzer als Nahrungsversorger für alle Lebewesen, einschließlich Tiere. Nicht einmal eine Ratte oder eine Schlange würde während des Höhepunkts der vedischen Zivilisation in Indien ohne Nahrung auskommen. Das Veden Erklären Sie, dass diejenigen, die für sich selbst kochen, einfach Sünde essen. Daher war es für den Hausbesitzer von entscheidender Bedeutung, gastfreundlich und selbstlos zu sein.

Die Wurzeln von Krishna Temple Food Relief reichen bis ins Jahr 1974 zurück, als der vedische Gelehrte und Guru, Srila Prabhupada sagte seinen Schülern, "Niemand in einem Umkreis von zehn Meilen um unsere Tempel sollte hungern". Als die indische Regierung 1994 ein strategisches Programm namens Mittagessensystem Um zwei der dringlichsten Probleme Indiens zu bekämpfen - Hunger und Analphabetismus - sah der IFRF eine großartige Gelegenheit, Kindern die richtige Ernährung zur Unterstützung ihrer Bildung zu bieten. Das Midday Meal Project wird vom IFRF unter dem Namen 'Annamrita'bedeutet Essen so rein wie Nektar.

Radha Krishna Das, Projektleiterin, erklärt:

„Wenn Sie an nahrhaftes Essen denken, fällt Ihnen als Erstes ein, was eine Mutter ihrem Kind serviert, und dafür steht Annamrita. Wir bemühen uns, Kindern Essen zu servieren, mit der gleichen Liebe und Hingabe, die sonst ihre Mutter zur Verfügung gestellt hätte. Mit einem spirituellen Ambiente in unseren High-Tech-Küchen erfüllt und nährt der Khichdi (Reis, Dhal-Eintopf) nicht nur auf körperlicher, sondern auch auf spiritueller Ebene. Damit eine Mahlzeit wirklich sättigend ist, nährt sie nur Körper, Geist und Seele. Beim AnnamritaWir bieten über 1 Million Kindern ein frisch zubereitetes Mittagessen, das nicht nur ihren Magen füttert, sondern auch ihre Seele mit dem Eifer nährt, ihr volles Potenzial auszuschöpfen. “

Laut dem Welternährungsprogramm leben fast 50% der Welthungrigen in Indien. Rund 35% der indischen Bevölkerung gelten als lebensmittelunsicher und verbrauchen weniger als 80% des Mindestenergiebedarfs. Ein Großteil der indischen Bevölkerung ist immer noch nicht in der Lage, mindestens eine vollständige Mahlzeit pro Tag zu sich zu nehmen, da sie in einem Teufelskreis aus Armut und Analphabetismus steckt.

Annamrita ist entschlossen, diese Benachteiligten aus einem Teufelskreis zu befreien, indem die ärmsten Kinder in Indien mit geheiligten und nahrhaften Mahlzeiten versorgt werden. „Wir möchten den Kindern in ihren prägendsten Jahren die reinste Nahrung bieten“, sagt Das. Annamrita Ziel ist es, bis 1.3 2013 Millionen Kinder pro Tag zu erreichen, da davon ausgegangen wird, dass das anhaltende Wachstum ein Modell für die Replikation anderer Entwicklungsorganisationen und Landesregierungen in ganz Indien darstellt. Für viele, Annamrita ist ihre einzige volle Mahlzeit. Der größte Beitrag ist jedoch Annamrita In Indien war der dramatische Anstieg der Einschulung zu verzeichnen, die Besucherzahlen wurden beibehalten. Reduzierte Abbrecherquoten und erhöhte Aufmerksamkeitsspanne der Schüler.

Um mehr zu erfahren und dieses erstaunliche Projekt zu unterstützen, besuchen Sie, ANNAMRITA.ORG

Facebook: https://www.facebook.com/AnnamritaISKCON

SEHEN SIE 30 (Sek.) VIDEO DER BETRIEBE

[youtube] http://youtu.be/53BSdhZ_C_s [/ youtube]

 

Hinterlassen Sie eine Nachricht