Ein Mann, der auf dem Boden schläft

Die schwerwiegende und wachsende Folge des Coronavirus

Da das Coronavirus weltweit weiterhin Chaos anrichtet, deuten neue Daten darauf hin, dass das Schlimmste noch bevorsteht. Das Virus hat die Welt erschüttert und viele Länder völlig zum Erliegen gebracht. Unternehmen geraten in den Winterschlaf, Menschen verlieren ihren Arbeitsplatz und gemeinnützige Hilfsmaßnahmen werden eingestellt.

COVID-19 hat nicht nur diejenigen betroffen, die sich an das neuartige Coronavirus gewandt haben, dessen Zahl jetzt bei knapp 18 Millionen bestätigten Fällen liegt. Die Auswirkungen der Schließung unserer Grenzen und des Stillstands der Volkswirtschaften werden zweifellos Auswirkungen auf die Zukunft haben.

Experten glauben jetzt, dass Coronavirus eine zusätzliche verursachen wird 10,000 Kinder sterben jeden Monat vor Hunger. Dies hat dazu geführt, dass die Weltgesundheitsorganisation, UNICEF, das Welternährungsprogramm und die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation die Einrichtung eines 2.4 Mrd. USD globaler Hungerfonds.

Amerika und darüber hinaus

Hunger in der Sozialarbeit

Die Zahl der Kinder, die aufgrund der Coronavirus-Maßnahmen an Nahrungsmittelarmut leiden, ist in allen Teilen der Welt zu beobachten. Jüngste Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass bis Ende April mehr als einer von fünf Haushalten in den Vereinigten Staaten litt unter Ernährungsunsicherheit.

Die Situation im Jemen hat ebenfalls einen Krisenpunkt erreicht. Das Land wurde durch ständige Kriegsführung auseinandergerissen, aber es wird jetzt angenommen, dass ein zusätzliche 30,000 Kinder könnte in den nächsten sechs Monaten lebensbedrohliche, schwere akute Unterernährung entwickeln. Das ist ein massiver Anstieg von 20% der unterernährten Kinder, die derzeit aufgrund der Krise im Jemen leben.

In Afrika sehen wir ähnliche Probleme. Die BBC hat das kürzlich berichtet zwei Drittel der Menschen in 20 verschiedenen afrikanischen Ländern Es würde ihnen an Nahrung und Wasser mangeln, wenn sie 14 Tage lang zu Hause bleiben müssten. Oxfam hat das auch vorbei gesagt 40 Millionen Menschen leiden unter Hunger im südlichen Afrika.

Wie Coronavirus Menschen hungern lässt

Frau lebt in Armut

Die Ausbreitung des Coronavirus hat viele Regierungen dazu veranlasst, große Teile der Weltwirtschaft abzuschalten. Dies schließt Schulen, Krankenhäuser und medizinische Zentren ein. Bewegungseinschränkungen haben auch viele daran gehindert, Nahrung zu bekommen oder Kinder in Nahrungsmittelhilfezentren zu bringen.

Ernährungsprogramme, die eingerichtet wurden, um den Bedürftigsten zu helfen, wurden eingestellt. Dies beinhaltet die Fast globale Suspension von Vitamin A-Präparaten, die für die Stärkung des sich entwickelnden Immunsystems von Kindern von entscheidender Bedeutung sind.

Die staatlichen Beschränkungen, die in vielen Ländern eingeführt wurden, haben den Zugang zu Nahrungsmitteln und Nahrungsmittelprogrammen fast unmöglich gemacht. Eltern haben ihren Arbeitsplatz verloren oder können nicht mehr arbeiten, was mehr Familien zur Benachteiligung zwingt.

Im Sudan wird geschätzt, dass einige 9.6 Millionen Menschen leben von einer Mahlzeit zur nächsten. Die Inflation hat derzeit 136% erreicht, und die Preise für wichtige Güter haben sich verdreifacht. Ohne Arbeit, ohne Einkommen und mit steigenden Kosten für Grundnahrungsmittel befinden sich die Sudanesen in einer schweren Hungerkrise.

Coronavirus hat unsere Welt in die Knie gezwungen, deren Auswirkungen nun immer mehr Menschen an den Rand der Verzweiflung bringen. Da kein Ende der Normalität in Sicht ist, wird erwartet, dass die Zahl der Menschen, die hungern, erheblich zunimmt.

Der von den Vereinten Nationen initiierte neue globale Hungerfonds wird von entscheidender Bedeutung sein, um den Bedürftigsten zu helfen.

Was kannst du tun um zu helfen?

Während die Vereinten Nationen alles tun werden, um den Fonds für den Hunger umzusetzen, können wir uns alle einmischen, um diejenigen zu unterstützen, die am stärksten gefährdet sind. In der Gegenwart, Food for Life Weltweit gibt es 211 aktive Projekte, die täglich über 2 Millionen nahrhafte Mahlzeiten auf pflanzlicher Basis für diejenigen anbieten, die sie am dringendsten benötigen.

Bitte helfen Sie uns in dieser beispiellosen Zeit, indem Sie die von der Pandemie Betroffenen unterstützen!

Du kannst helfen!

https://ffl.org/wp-content/uploads/2019/10/6Billionmeals-2.jpg

Unterstützen Sie die wichtige Arbeit von Food for Life Global sein internationales Netzwerk von über 200 Tochtergesellschaften in 60 Ländern zu bedienen.
Food for Life Global ist eine gemeinnützige Organisation gemäß 501 (c) (3), EIN 36-4887167. Alle Spenden gelten als steuerlich absetzbar, sofern für einen bestimmten Steuerzahler keine Einschränkungen hinsichtlich der Abzugsfähigkeit bestehen. Im Austausch für Ihren Beitrag wurden keine Waren oder Dienstleistungen bereitgestellt.

Food For Life Global’s Hauptaufgabe ist es, Frieden und Wohlstand in der Welt durch die liberale Verteilung von rein pflanzlichen Mahlzeiten zu schaffen, die mit liebevoller Absicht zubereitet werden.

Schreibe einen Kommentar