Food For Life Ungarn verteilt Prasadam und Gesichtsmasken für Bedürftige, COVID-2019

Von:   die ISKCON Nachrichten am 13. April 2020

Wie bei allen Tempeln auf der ganzen Welt während der COVID-19-Pandemie ISKCON Ungarns Grundstücke in Budapest und im Krishna-Tal wurden gesperrt, und Anhänger bleiben zu Hause. Das Krishna-Tal ist in einigen Lebensmitteln wie Getreide, Mehl, Obst, Gemüse und Honig nahezu autark, und Anhänger arbeiten hart auf den Feldern, um ihre Lebensmittelproduktion in dieser Zeit zu steigern und die Anzahl der Fahrten in den Laden zu verringern.

In der Zwischenzeit wurden alle Community-Programme, Beratungssysteme und Morgenprogramme sowie Outreach-Programme für die Öffentlichkeit online gestellt. Die beliebte Predigerin Lilasuka Das macht zum Beispiel Live-Videos darüber, wie man solche herausfordernden Zeiten mental überlebt. während Bhaktipada Das Videos dreht, um der Öffentlichkeit zu zeigen, wie der Alltag im Krishna-Tal während der Krise ist. Alle Videos und Live-Events werden auf der Facebook-Seite von Krishna Valley übertragen https://www.facebook.com/krisnavolgy.

Es gibt jedoch einen öffentlichen Dienst, den die Anhänger persönlich fortsetzen - und das ist Essen fürs Leben.

"Wir sehen, dass aufgrund des Coronavirus immer mehr Menschen ihren Arbeitsplatz verlieren und kein Geld mehr haben", sagt er ISKCON Ungarns Sprecher Gandharvika Prema Dasi. „Und sie haben keine Unterstützung. Die Zahl der Menschen in Not ist also gestiegen. “

Food For Life verteilt auch Spenden der Food Bank, mit denen Menschen selbst kochen können

Food For Life verteilt auch Spenden der Food Bank, mit denen Menschen selbst kochen können

Zu den zehn Anhängern des Teams der Food For Life Foundation kommen zehn Freiwillige von außerhalb der ISKCON Gemeinschaft, einschließlich Schauspieler und Produzenten, die jetzt arbeitslos sind, da alle Theater geschlossen haben.

Jeden Tag verteilt das Team kostenlos prasadam (geheiligte pflanzliche Lebensmittel) in der nördlichen Stadt Eger, in drei Dörfern rund um das Krishna-Tal und in der ungarischen Hauptstadt Budapest.

Food For Life serviert jetzt 2,400 Teller prasadam täglich - doppelt so viel wie vor der Pandemie - mit 1,800 davon allein in Budapest.

Das Team arbeitet hart. Die Köche beginnen gegen 6:00 Uhr mit der Zubereitung von Speisen, die Freiwilligen fahren sie in verschiedene Teile der Stadt und verteilen sie zur Mittagszeit. Alle beenden ihren Tag um drei oder vier Uhr nachmittags.

Freiwillige von Food For Life verteilen sich kostenlos prasadam Innenstadt jeden Montag bis Freitag

Freiwillige von Food For Life verteilen sich kostenlos prasadam Innenstadt jeden Montag bis Freitag

Von Montag bis Freitag, prasadam wird täglich an vier verschiedenen Orten in der Stadt verteilt, an denen die am stärksten benachteiligten Menschen leben, sowie im BMSZKI, einer Einrichtung für Obdachlosendienst, die von der örtlichen Gemeinde betrieben wird. Im Stadtpark Népliget erhalten die Menschen täglich kostenloses Essen.

Während der Coronavirus-Pandemie werden erhöhte Hygienestandards eingehalten, wobei alle Köche in Quarantäne bleiben, alle Lebensmittel vor dem Betreten der Küche desinfiziert werden und alle Küchenarbeitsflächen, Transportfahrzeuge und Tische, auf denen die Lebensmittel verteilt werden, ebenfalls sorgfältig desinfiziert werden. Darüber hinaus waschen Freiwillige regelmäßig ihre Hände und tragen Masken und Handschuhe, während die Empfänger der prasadam werden gebeten, in einem Abstand von zwei Metern zwischen jeder Person zu stehen.

Anstatt traditioneller Inder prasadamFood For Life serviert Gerichte, die besser auf den ungarischen Gaumen zugeschnitten sind, wie Bohnen- oder Linsensuppe, Spinatzubereitungen und mehr, die sich durch zwanzig verschiedene Menüs drehen.

„Wir geben den Menschen so viel prasadam wie sie es in Containern wollen, damit sie es zu ihren Familien, Nachbarn oder Freunden zurückbringen können “, sagt Gandharvika Prema. "Neben den warmen Speisen geben wir ihnen auch eine Vielzahl von Lebensmitteln, die wir von der Lebensmittelbank erhalten, wie Obst, Gemüse und Konserven, damit sie selbst kochen können."

Gedruckte Fußabdrücke sorgen dafür prasadam Empfänger halten die richtige soziale Distanz aufrecht, wenn sie in der Schlange stehen

Gedruckte Fußabdrücke sorgen dafür prasadam Empfänger halten die richtige soziale Distanz aufrecht, wenn sie in der Schlange stehen

Darüber hinaus ernährt Food For Life nicht nur Menschen. Zusammen mit jedem Teller verteilen Anhänger 10,000 kostenlose Gesichtsmasken, die von Lagoon gespendet wurden, einem Unternehmen im Besitz von Anhängern, das kürzlich seine Produktion von Kleidung auf Gesichtsmasken umgestellt hat, um den Menschen zu helfen, während der Pandemie gesund zu bleiben.

„Wir haben festgestellt, dass derzeit keine Masken verfügbar sind, und selbst wenn Sie sie in der Apotheke oder anderswo finden, sind sie so teuer“, sagt Gandharvika Prema. „Also haben wir beschlossen, diese Maskenkampagne im ganzen Land durchzuführen. und die ersten, die sie bekommen, sind unsere Food For Life-Empfänger. “ (Anhänger werden die waschbaren Masken auch an Krankenhäuser und andere Einrichtungen sowie an verteilen ISKCON Gemeindemitglieder.)

Gandharvika fügt hinzu: „Ich habe eine Mutter getroffen, die mir sagte:‚ Ich habe tausend Forint (die ungarische Währung), und ich muss mich entscheiden, ob ich eine Maske oder 1 kg Kartoffeln und etwas Mehl kaufe. So leben die Menschen heutzutage. “

Freiwillige verteilen 10,000 Gesichtsmasken

Freiwillige verteilen 10,000 Gesichtsmasken

Neben der allgemeinen Öffentlichkeit versorgt Food For Life ein Labor in Budapest mit Mahlzeiten, in dem Wissenschaftler das Coronavirus erforschen, sowie vier verschiedene Krankenhäuser und eine Ambulanzstation.

"Mitarbeiter des Gesundheitswesens sind die Helden von heute", sagt Gandharvika Prema. „Und jetzt essen viele von ihnen prasadam! "

Prasadam Die Verteilung für Menschen im Allgemeinen und insbesondere für diejenigen, die sie am dringendsten benötigen, ist natürlich immer eine sehr geschätzte Methode der Kontaktaufnahme ISKCON. Aber in dieser Zeit der Krise, erklärt Gandharvika Prema, ist es besonders wichtig.

Spende von Gesichtsmasken an den Direktor des Krankenhauses der Reformierten Kirche in Budapest

Spende von Gesichtsmasken an den Direktor des Krankenhauses der Reformierten Kirche in Budapest

"Die Menschen fühlen sich unsicher und denken über Fragen wie" Warum passiert uns das? "Nach", sagt sie. „So viele sind isoliert, erhalten nur schlechte Nachrichten aus Fernsehen und Radio und sind von negativen und depressiven Nachbarn umgeben. Sie müssen sich mit anderen verbinden, insbesondere mit denen, die eine positive Stimmung und einige Antworten haben. Damit prasadam Verteilung ist der perfekte Weg für Devotees, sich mit diesen Menschen zu treffen und ihnen Gott, etwas Glück und Hoffnung zu geben. “


Wenn Sie an die Food For Life Foundation spenden möchten prasadam Verteilung in Ungarn während der COVID-19-Pandemie, bitte sBeenden Sie das Geld mit den unten angegebenen Bankdaten.

Kontoinhaber: Etelt az Eletert Alapitvany

Adresse: Ungarn, 1039 Budapest, Lehelstraße 15.

IBAN-Code: HU55 - 1030 - 0002 - 1063 - 1840 - 4902 - 0019

SWIFT-Code: MKKB HU HB

E–Mail info@karitativ.hu.

Original-Artikel: https://iskconnews.org/food-for-life-hungary-distributes-prasadam-and-face-masks-to-the-needy,7324/

https://ffl.org/wp-content/uploads/2019/10/6Billionmeals-2.jpg

Unterstützen Sie die wichtige Arbeit von Food for Life Global sein internationales Netzwerk von über 200 Tochtergesellschaften in 60 Ländern zu bedienen.
Food for Life Global ist eine gemeinnützige Organisation gemäß 501 (c) (3), EIN 36-4887167. Alle Spenden gelten als steuerlich absetzbar, sofern für einen bestimmten Steuerzahler keine Einschränkungen hinsichtlich der Abzugsfähigkeit bestehen. Im Austausch für Ihren Beitrag wurden keine Waren oder Dienstleistungen bereitgestellt.

Food For Life Global’s Hauptaufgabe ist es, Frieden und Wohlstand in der Welt durch die liberale Verteilung von rein pflanzlichen Mahlzeiten zu schaffen, die mit liebevoller Absicht zubereitet werden.

Schreibe einen Kommentar